Von links: Florian Zwipf, Birgit Karle und Manfred Rietzler

Festspielhaus als Leuchtturm der Region

Füssener Festspielhaus offiziell wieder eröffnet

Freunde, Familie, Partner aus der Wirtschaft und Kommunalpolitik, waren gestern bei der offiziellen Eröffnung des Festspielhauses da. Sie alle waren neugierig auf das Programm und nicht zuletzt was sich alles in den letzten Monaten in dem Haus getan hat. Eine Erleichterung sah man Manfred Rietzler, Hauptinvestor des Theaterhauses und seiner Schwägerin und zugleich Geschäftsführerin Birgit Karle, an. Es ist geschafft, das Festspielhaus ist wieder eröffnet. Doch mit dem Programm geht es nicht sofort weiter. Viele Produktionen sind bereits vergeben. Nichtsdestotrotz stellte Theaterintendant Florian Zwipf ein Programm vor, das vielleicht den einen oder anderen Besucher ins Haus locken wird.

Birgit Karle will „Ludwigs Festspielhaus“ als Leuchtturm in der Region etablieren. „Eines ist uns klar, wir haben einen anstrengenden Weg vor uns. Aber wir haben Menschen, die zu uns stehen. Keine Herausforderung ist leicht. Aber mit Partnern ist es leichter“, hofft sie auf eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit. Über gute Ratschläge von Menschen mit langjähriger Erfahrung würde sie sich freuen. Als Festspielhaus-Neueinsteiger habe sie die Loyalität und den Optimismus gespürt. „Das ist für uns Ansporn und Dankbarkeit zugleich“, erwähnte sie in ihrer Begrüßungsrede. Am Ende soll alles funktionieren, so das Ziel von Manfred Rietzler.

Das Programm

Theaterintendant Florian Zwipf stand nach 15 Jahren wieder im Fokus des Hauses. „Ich hatte die Freude am Anfang beim Aufbau der Struktur des Theaters dabei zu sein. Wir hatten tolle Verkaufszahlen, tolle Gäste und grandiose Feste. Das Haus hat wieder eine Chance“, so Zwipf bei seiner Programmvorstellung bis September.

Das Festspielhaus soll ein einmaliges Alleinstellungsmerkmal bekommen: „Keine Veranstaltungen die durch die Lande ziehen, vielmehr Veranstaltungen, die es nur im Festspielhaus zu sehen gibt“, erklärt Zwipf. So wie die audiovisuelle 40-minütige Bühnenshow über Ludwigs Träumereien, die am 2. Juli täglich um 11 Uhr startet. Das 1. Königliche Varieté- Festival mit Cirque de Soleil Künstlern findet ebenfalls im Juli statt. Im September ist die Opera Sofia im Festspielhaus mit der Wagner Oper „Tristan und Isolde“ und Puccinis „Turandot“ zu sehen. Jeden Sonntag ab dem 16. Juli spielt um 11 Uhr der Allgäu Schwäbische Musikbund. Am 10. September findet dann der Abschluss der Blasmusik mit einem „Tag der Blasmusik“, Sternenmarsch und anderen Überraschungen statt. Für Musical-Liebhaber gibt es Shakespeare’s Sommernachtstraum als Musical mit eingängiger Musik von Deutschrockstar Heinz-Rudolf Kunze zu sehen. Benjamin Sahlers „Ludwig2“ startet am 3. August mit insgesamt 20. Veranstaltungen. Neben Matthias Stockinger wird dabei auch Musical-Star und „Ur-König“ Jan Ammann die Rolle des Ludwig verkörpern.

Hören Sie hier ein aktuelles Interview mit Festspielhaus Geschäftsführerin Birgit Karle zu den weiteren Planungen und der Zukunft des Hauses:

Text/Bild: Sabina Riegger

Das könnte auch interessant sein

Wieder einen Schritt weiter

Tourismusvereine spenden 2.150 Euro Es herrschte richtig gute Laune an diesem sonnigen Nachmittag im Hotel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!