AktuellesKurz berichtet

Ein neues Gipfelkreuz für den Säuling

So etwas kommt in der Tat sehr selten vor. Er ist der Hausberg der Stadt Füssen und schon von weitem sichtbar. Allerdings fehlt ihm derzeit das Gipfelkreuz.

Seit dem vergangenen Wochenende steht der Säuling, der nicht nur als eine der beliebtesten Touren in den Ammergauer Alpen gilt, sondern auch die Kulisse für viele Bilder von Schloss Neuschwanstein darstellt, ohne Kreuz da. Nur der Sockel ist vorerst stehen geblieben, darauf heißt es: „Hier steht in Kürze das neue Gipfelkreuz. Gefertigt und aufgestellt durch die Sport- und Bergfreunde Pflach.“

„Der Aufwand für das neue Kreuz ist enorm“, sagt Andreas Inwinkl, Sportwart bei den Sport und Bergfreunden Pflach im benachbarten Außerfern. „Erst einmal mussten wir entscheiden, machen wir wieder ein Holzkreuz oder ein Metallkreuz. Danach ging es an die Finanzierung. Insgesamt sind wir jetzt damit seit fünf Monaten intensiv in der Planung und Fertigung und jetzt geht es in die Endphase.“

Das alte Holzkreuz wurde im Jahr 1988 aufgestellt und ist mittlerweile durch die harte Witterung auf der Spitze des Berges in die Jahre gekommen. Am Wochenende wurde es schließlich abmontiert. „Da konnte man gut sehen, dass die Querbalken schon beginnen morsch zu werden und das ist natürlich auch ein Sicherheitsrisiko“, sagt Inwinkl. „Das war jetzt auch ein Grund dafür, das alte Kreuz möglichst schnell abzubauen. Der Säuling ist unser Hausberg und das alte Kreuz war relativ schlicht, das neue wird jetzt komplett etwas neues.“

Am Samstag hatten sich die Sportfreunde mit sechs Mann auf den Weg zum Gipfel gemacht. „Wir sind in der Früh rauf und haben das alte Kreuz abmontiert und alles im Prinzip so vorbereitet, dass das neue Kreuz dann Platz hat. Der Gipfel wird jetzt aber noch gut drei Wochen lang ohne Kreuz sein.“

Vor 36 Jahren wurde das Holzkreuz noch mit echter Manneskraft den Berg hinaufgetragen, geschoben oder gezogen. Eine mühvolle Arbeit. Das neue Kreuz ist nun aus rostfreiem Stahl und hat ein Gewicht von etwa 420 Kilo. Auf den Gipfel wird es mit Hilfe eines Helikopters kommen.

Das neue Gipfelkreuz

Dabei bleiben die Maße mit gut fünf Meter Höhe und etwa 2,70 Meter Breite nahezu gleich seinem Vorgänger. In der Mitte befindet sich ein Ring mit einer Metallkugel.

Am Aufstellungstag, der nun vorerst auf Ende April gelegt wurde, werden schließlich die letzten Vorbereitungen abgeschlossen. Ist das neue Kreuz oben angekommen, wird es in den Sockel eingesetzt und mit Beton befestigt. Für die nötige Standfestigkeit werden zudem Stahlseile an vier Seiten sorgen, mit denen das Kreuz abgehängt wird.

Im Juni soll das neue Gipfelkreuz des Säulings dann auch ganz feierlich im Rahmen einer Bergmesse gesegnet und eingeweiht werden.

Text: Lars Peter Schwarz · Foto: Sport- und Bergfreunde Pflach

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"