KulturLeben

Festspielhauses Neuschwanstein: Tag der offenen Tür

am Ostermontag – Ab Mai Frühschoppen-Konzerte

Der Biergarten am Festspielhaus in Füssen kann zwar weder mit Kastanien- noch Lindenbäumen dienen, er liegt dafür beinahe direkt am Ufer des Forggensees. Lässt man den Blick schweifen sind die Königsschlösser und die an das Füssener Land grenzenden Berge zu sehen. Eingerahmt vom Barockgarten können Einheimische und Gäste hier auch heuer wieder einkehren und bei einem Kaltgetränk, Kaffeespezialitäten oder bayerischen Schmankerln die Leichtigkeit des Seins genießen.

Nicht allein für Besucher des Musicalbetriebs oder Barockgarten-Konzerte wird im Festspielhaus schon ab dem 1. April einiges geboten. Beginnend mit dem Wonnemonat Mai finden (meist) sonntags wieder die Frühschoppen-Konzerte statt. Jeweils ab 11 bis 13 Uhr – bei gutem Wetter – geben dann verschiedene Kapellen ihr ganz eigenes Programm zum Besten.

Die teilnehmenden Gruppen und Vereine sind dem Allgäu-Schwäbischen-Musikbund (ASM) angeschlossen und haben so einiges zu bieten. „Ich kenne beispielsweise die Musikkapelle aus Rückholz sehr gut. Die haben einen hervorragenden Dirigenten. Das ist wirklich feine Blasmusik“, verspricht Renate Böck, Festspielhaus-Mitarbeiterin im Veranstaltungsmanagement. Da das Festspielhaus auch direkt am Forggenseeradweg liegt, kann das Frühschoppen-Konzert ideal mit einer Radtour verbunden werden.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte einen Tisch reservieren. Erfahrungsgemäß sei das Biergarten-Event gut besucht. Die Rückholzer machen den Anfang am Mittwoch, 1. Mai, gefolgt vom Musikverein Dösingen am Sonntag, 5. Mai und der Oldiekapelle des ASM-Bezirk 2 (Donnerstag, 9. Mai). Die letzten im Bunde ist am Sonntag, 3. Oktober die Musikkapelle Huttenwang. Nur im Juli wird mit den Frühschoppen Konzerten pausiert. Denn da findet das „OM am See Festival“ (Yoga) statt sowie die „Königswinkel Open-Air“ Konzerte statt.

Am Ostermontag, 1. April, lädt das Festspielhaus zum „Tag der Tür“ von 10 bis 17 Uhr ein. Dann werden auf einer kleinen Bühne im Wirtshaus verschiedene Musical-Darsteller auftreten, für die Kinder gibt es ein Unterhaltungsprogramm, Bühnenführungen und mehr. „Die Kunst ist sonst immer versteckt im Theatersaal. Dann aber gewinnen die Besucher einen Einblick in beide Welten“, so Böck. Dasselbe gilt für den Pfingstmontag, 20. Mai, beim „Tag des offenen Theaters“.

Text: Selma Hegenbarth

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024