LokalesWirtschaft

Das Hotel Filser in Füssen: wie eine große Familie

Für das Hotel Filser in Füssen steht ein großes Jubiläum an: Seit fast 100 Jahren werden hier Gäste willkommen geheißen und verwöhnt. In der vierten Generation leitet Andrea Horn seit 2018 das Haus. Unterstützung erhält sie dabei von ihrer Mutter Karin Thanner. Sie übernahm den Betrieb 1966 von ihrem Großvater und Gründer des Hotels, Georg Filser.

Mutter und Tochter sind Gastgeber aus Leidenschaft und stolz auf den Familienbetrieb, zu dem auch viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören.

Dass man sich in diesem Haus aufeinander verlassen kann, respekt- und vertrauensvoll miteinander umgeht und die Teammitglieder gerne zur Arbeit kommen, das zeigt sich nicht nur anhand der guten Bewertungen und eines hohen Anteils von Stammgästen. Dabei feiert auch das „Kernteam“, wie Andrea Horn es nennt, Jubiläen.

Die vier Frauen und ein Mann sind dem Haus seit zusammengerechnet 125 Jahren treu. „Das ist wirklich etwas Besonderes“, freut sich die Hotelierin. Ihr Team sei klein, das Umfeld familiär und der Umgang miteinander sehr herzlich. Was auch die Gäste spüren und wertschätzen, davon sind die Unternehmerin und ihre Mutter überzeugt.

„Die beiden wollten eigentlich nicht ins Gastgewerbe und sind dennoch geblieben“, erzählt die Seniorchefin. Karin Thanner spricht von Ingrid Schlosser und Resi Melzer, die die Rezeption leiten. Beide haben ihre Ausbildung im Hotel Filser absolviert. „Das hier ist mein zweites Zuhause“, sagt Resi Melzer, Mutter von vier Söhnen. Sie ist insgesamt 25 Jahre Teil des Teams. „Ich wollte nie ins Hotel- und Gaststättengewerbe. Aber im Nachhinein muss ich sagen: Das ist genau meins!“ Die Kombination aus Verwaltung und dem Umgang mit Menschen finde sie ideal. Der Familie wegen nahm sie sich eine 17-jährige „Auszeit“, um dann wieder ins Hotel Filser zurückzukehren.

Ingrid Schlosser genießt den Umgang mit den Gästen. Spaß mache auch ihr, dass die Arbeit in der Rezeption vielfältig ist und sie geistig fordere. „Resi und ich kennen das Haus in- und auswendig.“ Kein Wunder: Seit 45 Jahren lebt, trägt und begleitet Schlosser die Geschicke des Hotels mit. „Ein halbes Leben“, stellt sie fest. Eigentlich wäre am 1. Februar Schluss damit und die wohlverdiente Rente würde beginnen. Das möchte die Jubilarin jedoch absolut nicht. Als Aushilfe oder auf Minijob-Basis wird sie dem Team erhalten bleiben. „Den beiden haben wir viel zu verdanken. Wir konnten ihnen immer das Haus ruhigen Gewissens überlassen“, sagt Karin Thanner nicht ohne Stolz.

Max Henle (hinten), Andrea Horn (v. li.), Ingrid Schlosser, Tereza Sengül, Resi Melzer, Mereyem Cepe und vorne (sitzend) Karin Thanner.

Ein ganzes Jahrzehnt schwingt Max Henle in der Hotelküche den Kochlöffel. Der Küchenchef stand bereits im Festspielhaus, im Schloss von Hopferau und im Restaurant „Alpenschlössle“ hinter dem Herd. Die Hotelgäste verwöhnt der Chefkoch mit regionalen Köstlichkeiten. Dass selbst Andrea Horn unter Umständen in „seinem Revier“ hilft und Geschirr spült, schätzt der Familienvater sehr. Er stellt sich gerne den alltäglichen Herausforderungen wie kurzfristige Sonderwünsche oder verspätete Allergieinformationen der Gäste. Das 6. Mal fand Mitte Januar das „Weinmenü“ statt. – Und ja, bereits Wochen vorher war das Hotel an diesem Wochenende ausgebucht. „Wir haben alle Spaß an unserem Job“, erklärt Max Henle und fügt hinzu „Wahrscheinlich ist das der Schlüssel, warum immer alles gut läuft.“

Mereyem Cepe kann sich noch ganz genau daran erinnern, als sie im Hotel Filser ihre Stelle anfing. „Es war der 3. April 1995 und mein erster Arbeitstag“, lächelt sie, als sie daran denkt. Mehr als ein Vierteljahrhundert ist sie dem Haus treu. Sie ist mittlerweile für das gesamte Housekeeping verantwortlich. Kein leichter Job, doch die dreifache Mutter macht ihn gerne. Denn, so sagt sie: „Wir haben die besten Chefinnen, die es gibt.“

Immer wenn man einen Wäschekorb ohne Mensch dahinter sieht oder jemand sehr lacht, dann ist Tereza da“, schmunzelt Andrea Horn. Die zierliche Tereza Sengül arbeitet seit etwas mehr als 15 Jahren im Housekeeping. Zunächst als Teilzeitkraft, dann in Vollzeit und mittlerweile, obschon in Rente, auf Stundenbasis. „Sie hilft wirklich immer, wenn man sie braucht“, betonen Mutter und Tochter.

Am 30. März 2023 wurde das neue, umgebaute Restaurant eröffnet. Aktuell zählt das Haus 45 Betten, 57 sollen es werden. Die vergangenen drei Jahre seien nicht leicht gewesen. Das Team aber, Andrea Horn blickt in die Runde, habe jede Herausforderung gemeistert, sei immer motiviert gewesen und habe den Fokus – dem Gast einen schönen Urlaub zu bereiten – nie verloren. „Dafür danke ich allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Haus.“

Text: Selma Hegenbarth ·Fotos: sh (1), Hotel Filser

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"