Kurz berichtetLokales

FC Füssen steht gut da

Mitgliedsbeiträge werden erhöht

Bei der diesjährigen Jahresversammlung des FC Füssen (FCF) waren sich die Vorsitzenden einig: Der Verein steht gut da. Doch die Krisen, Inflation und Kostenexplosion gehen auch an den Füssener Kickern nicht spurlos vorbei. Wichtigster Tagesordnungspunkt war deshalb wohl die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Um den Verein zukunftsfähig zu machen, stehen die Verantwortlichen vor einigen finanziellen Herausforderungen. Drei Darlehen schreiben ein Minus von rund 91.500 €.

„Wir brauchen mindestens 12.000 Euro Gewinn pro Jahr, damit wir die Darlehen ordentlich zurückführen können“, erklärte Bernd Hörberg, Abteilung Finanzen im Vorstand des FCF. Einnahmen generiere der Verein durch Bewirtung im Clubheim, Vermietungen der Anlagen, Mitgliedsbeiträge und vor allem durch Spenden und Sponsoring. 140.000 Euro an Einnahmen standen im vergangenen Jahr 124.000 Euro an Ausgaben gegenüber.

Insgesamt könne die Finanzlage als entspannt betrachtet werden. Ein großes „Aber“ fügte Hörberg allerdings hinzu. Die Kosten für Betriebsmittel, Versicherungen, Instandhaltung und vieles mehr seien gestiegen und belasten die Finanzen. Alleine für Erdgas, Strom und Benzin fielen Mehrkosten in Höhe von gut 7.500 Euro an.

Um auch in Zukunft finanziell handlungsfähig zu bleiben und den FCF weiterentwickeln zu können, müssten die Kostensteigerungen berücksichtigt werden. Die Mitgliedsbeiträge seien vor rund zehn Jahren zuletzt angepasst worden. Der Vorschlag der Vorstandschaft: Aktive erwachsene Mitglieder zahlen zukünftig 120 Euro statt 75 Euro im Jahr. Kinder und Jugendliche haben einen jährlichen Beitrag von 90 Euro statt 60 Euro.

Für Familien steigt der Betrag von 150 Euro auf 200 Euro. Passive Mitglieder sind mit jährlich 60 Euro statt wie bislang 40 Euro dabei. Sollte jemand Probleme haben, die neuen Mitgliedsbeiträge zu bezahlen, könne jederzeit das Gespräch mit dem Vorstand gesucht werden, so Durrer. Niemand solle deshalb den Verein verlassen müssen. Keiner im Saal hatte etwas gegen die Beitragserhöhung einzuwenden. Ab dem 1. Januar 2024 wird die neue Gebührenordnung greifen.

Die Zahl der aktiven Mitglieder stieg in den vergangenen zwölf Monaten von 538 auf 557 an. 330 Erwachsene und 257 Kinder und Jugendliche. 17 Mannschaften seien beim FCF angekommen. Die Altherrenmannschaft mit eingerechnet. 280 aktive Spielerinnen und Spieler werden von 35 Trainern und Betreuern auf dem Platz angeleitet. 15 lizenzierte Trainer, zwei mit einer B-, 13 mit C-Lizenzen sind allein für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen im Einsatz.

Der FCF hat heuer die Erweiterung der Vollmannschaftskabinen abgeschlossen und möchte so bald als möglich die Sanierung der weiteren Kabinen angehen. Zuletzt baute man eine Drainage für den Hauptplatz. Ohne viele freiwillige Arbeitsdienststunden der FCFler hätte das Projekt nicht so rasch beendet werden können, dankte Durrer in die Runde.

Als neue Beisitzer des Gremiums wurden von dem 1. Vorsitzenden Carlos Braun und Miguel Rodriguez vorgeschlagen, ohne dass es von den Anwesenden Einspruch gab. Verdiente Vereinsmitglieder wurden schließlich mit lautstarkem Applaus geehrt. Besonders hervorzuheben sind die 60-jährigen Mitgliedschaften von Josef Völk und Gustav Hanig. Sie sind dem Verein treu geblieben, auch als sie erfolgreich für die Füssener Eishockeymannschaft um Weltmeistertitel und Olympiaplatzierungen gekämpft haben.

Text: Selma Hegenbarth

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024