Kurz berichtetLokales

Ein gelungenes Jubiläum

75 Jahre Gymnasium Hohenschwangau

Die Staatliche Schule mit Internat Hohenschwangau feierte das 75-jährige Bestehen. Ein Jubiläum, bei dem die besondere Gemeinschaft dieser Schulfamilie auch für Außenstehende mehr als deutlich wurde. Mensamitarbeiter, Hausmeister, Eltern, Lehrer, Schüler und Ehemalige – alle fieberten und eiferten dem Freitagabend entgegen.

Schulleiter Thomas Schauer eröffnete das umfassende Programm. Artistische, kreative und musikalische Einschübe gab es von Schülerseite. Ehrengäste wie Bayerns Kultusminister Michael Piazolo, Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke und Ostallgäus Landrätin Rita Maria Zinnecker kamen zu Wort. Den Abend prägte jedoch das Wiedersehen, Geschichten erzählen, Gelächter und gemeinsam in Erinnerungen schwelgen.

Benedict Wells ist ein ehemaliger Internatsbewohner und Schüler aus Hogau und heute ein bekannter Autor. Er nahm die Zuhörer mit auf eine kleine Zeitreise durch seine Hogauer Jahre. „Unsere wunderbaren Jahre verbrachten wir Tag und Nacht miteinander auf engstem Raum. […] Es war egal, woher jemand kam, […]. Unsere Nationalität war das Heim.“

Egal ob Internatsbewohner, Externer, Lehrkraft oder Schulmitarbeiter: Für alle, die in Hogau sind und waren, bleibt ein starkes Gefühl der Gemeinschaft und alle kehren gerne dorthin zurück.
Beeindruckend, findet auch der Kultusminister. Bereits die Gründung der Schule 1947 sei symbolisch gewesen.

„Ein Signal des Neuanfangs, auch des Friedens und insbesondere ein Signal der Hoffnung.“ Es sei damals „ein besonderes, gutes Miteinander in der Schulfamilie“ entstanden, so Piazolo. Im Alltag jedoch sei der Teamgedanke entscheidend. Dieser würde gelingen, da in Hogau „wirklich alle Beteiligten mit viel Engagement und viel Herzblut“ zusammenwirken.

Bürgermeister Rinke findet, dass die Eröffnung der Schule für Schwangau ein Glücksfall war. „Nach dem Motto: ‚Kurze Beine, kurze Wege.‘ – finden unsere Kinder und Jugendlichen ein weiterführendes Bildungsangebot direkt vor unserer Haustür.“

In den vergangenen Jahrzehnten habe sich Hogau darüber hinaus „zu einer Marke entwickelt, deren Kern sich durch schulische Exzellenz, Kreativität, Internationalität und Toleranz definiert“. 75 Jahre Gymnasium mit Internat, da waren sich alle einig, sind eine Erfolgsgeschichte. „Möge Hogau auch in den kommenden Jahrzehnten dieser ganz besondere Ort von Leben und Lernen bleiben“, wünschte Thomas Schauer.

Text · Fotos: Selma Hegenbarth

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024