LebenSport & Freizeit

Rauf auf die Gipfel

Generationen miteinander verbinden und das auf sportlicher Ebene, das hat sich Peter Ziegler, zweiter Vorstand der DAV Sektion Füssen, einfallen lassen. Das Ziel ist es, die Menschen verschiedenen Alters in Bewegung zu bringen. Füssen aktuell sprach mit Peter Ziegler über den Wettbewerb, der am 22. Juli bei gutem Wetter stattfinden soll. Falls Regen angesagt ist, ist der Ausweichtermin am 23. Juli.

Herr Ziegler, wie sind Sie auf diese Idee gekommen, was hat Sie dazu bewogen?
Ich wollte einen Generationswettbewerb starten, um alle unsere „Bergler“ anzusprechen und sozusagen „hinter dem Ofen“ hervorzuholen. Damit wollen wir nicht nur den Spaß, sondern auch die eigenverantwortliche Bewegung in den Bergen fördern. Es wäre schön, wenn wir durch diese Aktion dem ein oder anderen den Alpenverein näherbringen.

Der Wettbewerb ist also nicht nur für die Mitglieder des DAV/Sektion Füssen gedacht?
Nein, jeder ist herzlich dazu eingeladen mitzumachen. Das ist ja unsere Intention, die Menschen zu mehr Bewegung aufzufordern.

Welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um mitmachen zu können?
Im Grunde genommen keine. Ich denke, dass jeder seine Grundkondition kennt, um mitmachen zu können. Wobei man sagen muss, dass die „Seven Summits“ also die „sieben Hügel“ keine riesigen alpinistischen Herausforderungen darstellen. Es ist für jedermann / jede Frau erreichbar. Die Teilnehmer und die Teilnehmerinnen sind in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe unter 30 und die anderen ab 30 Jahren.

Wo ist der Start und wie ist es mit der Teilnahme geregelt?
Start und Ziel ist an der Weidachturnhalle. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen den Personal- oder Mitgliedsausweis vorlegen. Erst dann bekommt man die Wettbewerbsunterlagen für die Stempel der sieben Gipfel. Beginn ist um 7 Uhr und Ende um 17 Uhr. Jeder kann für sich selbst entscheiden, wann er loslaufen möchte.

Was ist, wenn einer mehrmals die Runden läuft und einer die sieben Gipfel nicht schafft?
Für jeden erreichten Gipfel, der durch den Stempel nachgewiesen wird, gibt es einen Punkt. Wer alle sieben Gipfel erreicht hat, erhält zwei Zusatzpunkte. Die Strecken können auch mehrfach gelaufen oder auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Eine erneute Bescheinigung ist am Start beziehungsweise Ziel erhältlich. Gewonnen hat die Gruppe, die am meisten Punkte erzielt hat.

Kostet die Teilnahme an dem Wettbewerb etwas?
Ja, die Teilnahmegebühr kostet einen Euro, wird am Start entgegengenommen und kommt der Sektionsjugend zugute.

Welche sind die „Seven Summits“?
Das sind der Füssener Galgenbichl, Ziegelberg
Baumgarten, Schwärzlerweg/Sprungschanze
Kalvarienberg, Kienberg, und Horner Galgenbichl.

Bis wann und wie kann man sich anmelden?
Am 22. Juli bei der Anmeldung.

Vielen dank für das Gespräch und viel Erfolg bei Ihrer Aktion.
Ich Danke Ihnen.

Text: Sabina Riegger · Foto: Hubert Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024