Kurz berichtetLokales

Informationsveranstaltung zu Freiwilligendiensten im Ostallgäu

Am Gymnasium Füssen fand eine Informationsveranstaltung für interessierte Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Raum Füssen und deren Eltern statt. Hier wurden über die Möglichkeiten der Freiwilligenarbeit aufgeklärt – wie zum Beispiel das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder auch ein Jahr im Ausland, den Internationalen Freiwilligendienst. Durch diesen Dienst können Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft leisten, sondern gleichzeitig wertvolle Lebenserfahrung sammeln und sich beruflich orientieren.

Die Servicestelle Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben BAFzA referierte über die verschiedenen Möglichkeiten im Freiwilligendienst. Freiwilligendienstleistende aus verschiedenen Bereichen gaben einen Einblick in ihre Arbeit und Erfahrungen.

Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, wie sie sich in einem Jugendfreiwilligendienst engagieren können. Hierzu zählen unter anderem das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) sowie das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Ob in der Kinderbetreuung, Pflege, bei einem Sportverein oder in einem Museum, mit einem FSJ lassen sich Orientierung und Einblicke in ein mögliches Berufsfeld gewinnen. Ebenso kann es als Warteschleife für ein Studium oder eine Ausbildung dienen. Auch im Ausland sind viele Freiwilligenmöglichkeiten verfügbar, darunter der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und die Organisation „weltwärts“.

Nikola Gayer aus Seeg, die ein Jahr mit der Organisation „weltwärts“ ihren Freiwilligendienst in Peru verbracht hat, berichtete sehr lebendig darüber, wie Peru für sie eine zweite Heimat geworden ist und sie es genossen hat tief in die Kultur des Landes einzutauchen.

Während des gesamten Dienstes werden die Freiwilligen pädagogisch begleitet. Neben individueller Betreuung bedeutet dies bei einem zwölfmonatigen Dienst auch den Besuch von mindestens 25 Seminartagen, die durch die Freiwilligen auch mitgestaltet werden können. Auf die Ausgestaltung der Seminartage, die Zeit für Reflexion und Austausch im Rahmen eines Freiwilligendienstes bieten, gingen die Paritätischen Freiwilligendienste Schwaben/Allgäu ein.

Überblick über Einsatzstellen in der Region

Der Überblick über die Möglichkeiten in der Region kann im Bildungsportal des Landkreises unter www.bildung-ostallgaeu.de im Bereich der Berufsorientierung unter der Rubrik Freiwilligendienste heruntergeladen werden. Dieser Überblick soll Schülerinnen und Schüler sowohl zur Orientierung dienen, als auch helfen, schnell eine Einsatzstelle in der Umgebung zu finden. Zudem sind weitere Informationen zu Trägern und Einsatzmöglichkeiten beschrieben.

Foto: Stephanie Randel-Möst, Landratsamt Ostallgäu

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024