Kurz berichtetLokales

Füssen Tourismus und Marketing bei der ITB

Nach vier Jahren Corona-bedingten Ausfalls oder nur virtueller Formate öffnete die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin als weltweit wichtigste Tourismusmesse im März wieder ihre Tore als Präsenzmesse. Wichtigste Änderung: Die Messe verzichtete auf die vorher üblichen Besuchertage für Privatbesucher und blieb allein dem Fachpublikum vorbehalten.

An den drei Fachbesuchertagen kamen insgesamt 90.127 Teilnehmer aus über 180 Ländern in die Messehallen und ließen sich von rund 5.500 Ausstellern aus 161 Ländern inspirieren. Messeschwerpunkte waren diesmal die Themen „digitale Präsentation“ und „Besucherlenkung“.

Auch heuer präsentierte sich Füssen Tourismus und Marketing (FTM) am Stand der Bayern Tourismus Marketing GmbH und nutzte die drei Tage für Netzwerkarbeit und Kontaktpflege zu inländischen wie internationalen Tourismuspartnern. Nicht zuletzt diente die Messe der Lobbyarbeit zur Förderung der Interessen des Tourismus.

Als Vertreter des Bayerischen Heilbäderverbandes nutzten die Tourismusdirektoren Stefan Fredlmeier aus Füssen und Max Hillmeier aus Bad Hindelang ein Treffen mit Rita Hagl-Kehl, Mitglied des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages, um die besonderen Herausforderungen der Kurorte und Heilbäder zu schildern. Die Bundestagsabgeordnete sicherte ihr Engagement für die Heilbäder und Kurorte sowie insgesamt für den Tourismus vor allem im ländlichen Raum zu.

Text: FA/pm · Foto: Füssen Tourismus und Marketing.

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024