Kurz berichtetLokales

2. Musikfestspiele Königswinkel

Tonkünstlerischer Brückenbau zwischen verschiedenen Ländern

Nachdem sie laut Florian Zwipf-Zaharia 2021 als „tolle Veranstaltung“ erstmals über die Bühne gegangen waren, sollen die „Musikfestspiele Königswinkel“ vom 28. September bis zum 3. Oktober 2023 auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Diesmal sogar im Verbund dreier internationaler Festivals, wie der Künstlerische Direktor und Geschäftsführer der Königswinkel Kultur gGmbH kürzlich im Rahmen einer Pressekonferenz in der Königsloge des Festspielhauses Neuschwanstein erklärte. Das ursprünglich als Musicaltheater errichtete Haus am Ufer des Forggensees soll denn auch Zentrum des sechstägigen Festivals sein, das in knapp einem Jahr mit mehreren Konzerten, zwei Opernvorstellungen und einem Gala-Diner aufwartet und dabei von der Staatsministerin für Medien und Kultur, Claudia Roth, als Schirmherrin begleitet wird.

In Kooperation mit dem Prager Osterfestival 2023 und dem Festival Internacional de Música de Marvão 2023 aus Portugal wolle man dabei unter dem Titel „More Europe through Music 2023“ allgemein nicht nur „Brücken zwischen Ländern bauen“, sondern speziell auch die Schwellen niedriger machen, „um dem Festspielhaus einen Besuch abzustatten“, betont Zwipf.

Nachdem man nach den Worten Zwipfs bei den Festspielen im vergangenen Jahr „noch ein bisschen mehr Zuschauer hätte brauchen können“, hat man diesmal hinsichtlich der Besucherzahl „sehr konservativ kalkuliert“. So hofft er, für alle Vorstellungen zusammengenommen, auf „60 Prozent Auslastung“. Der Vorverkauf für das Festival läuft denn auch „ab sofort“ über das Festspielhaus unter der Adresse
www.das-festspielhaus.de.

Text· Foto: Alexander Berndt

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024