Kurz berichtetLokales

Silvan Brandes neuer Pastor der Freien Evangelischen Gemeinde in Füssen

„Nach längerer Zeit ohne feste Geistliche Leitung ist heute ein Tag der Freude“, so Ramona Besser von der Gemeindeleitung der Freien evangelischen Gemeinde Füssen (FeG), die als Moderatorin durch den Gottes-dienst zur Einführung des neuen Pastors Silvan Brandes führte. Nach ersten Kontakten mit ihm vor einem halben Jahr stimmte die Gemeindeversammlung im Januar zu und genehmigte seine Anstellung. Freude auch, weil sie so viele Leute wie schon lange nicht mehr im Gemeindesaal in der Abt-Heß-Straße begrüßen konnte. Herzliche Gruß- und Willkommensworte überbrachte Pfarrer Frank Deuring als Vertreter des ökumenischen Arbeitskreises, wo sich alle, wie er betonte, in Verbundenheit auf Augenhöhe begegnen und gegen-seitig befruchten und er wünschte Brandes Gottes reichen Segen für die kommende Zeit in Füssen. Maximilian Eichstetter als erster Bürgermeister der Stadt Füssen brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die FeG nach längerer Zeit jetzt wieder einen neuen Gemeindeleiter hat.

Passend zur Jahreszeit am Tag des Frühlingsanfangs zitierte Pastor Hendrik Otto, Vertreter des Gemeindeverbundes der FeG, in seiner tiefgehenden und humorvollen Predigt zum Evangelium aus dem Korintherbrief des Apostels Paulus über den Gemeindefrühling, dass „Pflanzen – Gießen – Wachsen“ gut auf das Gemeindeleben übertragbar sei. Pastoren (Gemeindeleiter) seien Diener der Gemeinde, von der sie bezahlt werden und die mit der ehrenamtlichen Gemeindeleitung verantwortlich für das Gemeindeleben sind. „Wow, welch ein Empfang“. Mit diesen Worten bedankte sich Pastor Brandes für die herzliche, freundliche und offene Aufnahme an seiner neuen Wirkungsstätte. „Gemeinde bedeutet Glauben an Jesus miteinander teilen“, darauf freue er sich sehr. Zum Ausklang und Kennenlernen war anschließend bei Kaffee und Kuchen vor dem Gemeindehaus ausreichend Gelegenheit.

Text · Foto: Manfred Sailer

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024