KulturLeben

Faszination Südamerika

Bildervorträge von Yannic & Hubert Riegger

Jeweils am Freitag, 06. Mai, 20. Mai und 27. Mai,
um 20 Uhr im Gesellenhaus in Füssen,
Schrannengasse 7, Eintritt frei!

Sieben Wochen lang waren mein Sohn Yannic und ich in Südamerika unterwegs. Mindestens so lange hat unsere Vorbereitung für die Reise gedauert. Jeder von uns schrieb seine Wünsche auf, was er gerne sehen möchte und wie er sich die Reise vorstellt. Als wir alles beinander hatten, gingen wir zu Tourismus Schiegg nach Schwangau. Es heißt ja, dass sie Spezialist sind für Südamerika Reisen. Dieser Aussage kann ich nur zustimmen, denn sie setzten unsere Wünsche um und vor allem gaben Sie uns noch wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Teil 1: Peru, 6. Mai
Die Reise beginnt in Lima, der Hauptstadt von Peru. Eine facettenreiche Stadt am Pazifischen Ozean. Weiter in die beeindruckende Bergwelt der Anden, zur in 3.500m Höhe gelegenen Stadt Cusco.
Dann 4 Tage zu Fuß den Lares Trek, durch ein eindrucksvolles Tal, vorbei an Seen und Bergdörfern bis zum Pachacuteq Pass auf 4.800m Höhe. Von Ollantaytambo mit dem Zug nach Machu Picchu.

Teil 2: Bolivien, 20. Mai
Mit dem Motorboot zur Isla del Sol im Titicacasee, der auf 3.800 m Höhe gelegene größte Süßwassersee Südamerikas. Wir radelten die Death Road Mountainbiketour, eine Talabfahrt auf einer alten Bergstraße von La Paz 64 km abwärts mit einem Höhenunterschied von 3.500 m. Wegen politischen Unruhen mußten wir eine Zwangsreisepause in Sucre einlegen. Mit dem Jeep eine Dreitagestour durch die Uyuni-Salzwüste vorbei an aktiven Vulkanen bis zu Geysiren auf fast 5.000 m Höhe.

Teil 3: Chile und Argentinien, 27. Mai
Zum Baden in Salzwasserlagunen in der Atacamawüste. Von Valparaiso, einer bezaubernden, künstlerisch bemalten Hafenstadt am Pazifik, nach Santiago de Chile. Von dort nach Patagonien in den Torres del Paine Nationalpark. Mit Selbstverpflegung und Zelt eine 6-Tages-Tour durch eine unglaubliche Berg- und Seen-Landschaft. In Argentinien zum 30km langen Perito Moreno Gletscher und zum Tango nach Buenos Aires.

Es war kein Urlaub, sondern eine Reise, die uns einiges abverlangt hat, aber ein Erlebnis für die Ewigkeit ist.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"