Lokales

Klinikleitung verabschiedet sich in den Ruhestand

Die Kaufbeurer Klinikleitung Theresia Müller hat in 37 Jahren viel in den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren bewegt. Nun tritt die 69-Jährige in den wohlverdienten Ruhestand ein.

Mit „Power, Charme und Diplomatie“ brachte Theresia Müller in ihrer Karriere zahlreiche Themen und Projekte voran. Zunächst in verschiedenen Positionen, u. a. als Pflegedienstleitung im Marktoberdorfer Krankenhaus und später als Klinikleitung in Kaufbeuren unterstützte sie die Weiterentwicklung der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren entscheidend. So trug sie beispielsweise als Gründungsmitglied des Wundzentrums oder des Ambulanten Operationszentrums zum Fortschritt der Gesundheitsversorgung im Ostallgäu bei.

Nach 9 Jahren als Klinikleitung im Klinikum Kaufbeuren und insgesamt 37 Jahren bei den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren wurde Theresia Müller Ende März in den Ruhestand verabschiedet. Bei der kleinen Feier unter Corona-Bedingungen nahmen neben den Führungskräften und Vorstand Andreas Kutschker auch Oberbürgermeister Stefan Bosse und Landrätin Maria Rita Zinnecker teil. Für ihre Tätigkeiten bedankte sich Kutschker stellvertretend und gratulierte zu einer außerordentlichen Karriere: „Nur 10 Wochen der gemeinsamen Zusammenarbeit reichen aus, um zu verstehen, was für eine besondere Mitarbeiterin Frau Müller für die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ist. Auf ihrem nächsten Lebensabschnitt wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.“

Text/Bild: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024