Lokales

Brückenbauer zwischen Füssen und Cremona

Carlo Alberto Carutti ist vor wenigen Tagen im Alter von 98 Jahren in Mailand verstorben. Carutti war Unternehmer, Kunstsammler, Poet, Maler und Musiker und dies alles mit großer Leidenschaft. Die Stadt Füssen verdankt ihm die Initiative zur heutigen Städtepartnerschaft mit Cremona, der Welthauptstadt des Geigenbaus. Geweckt wurde die Liebe zur Musik beim jungen Carlo Alberto Carutti schon in der Grundschule, als seine Lehrerin ihm im Schulchor den Solistenpart übertrug. Auf dringendes Anraten seines Vaters nahm er zwar ein Ingenieurstudium auf, doch blieb die Musik sein ständiger Begleiter. So erlernte er das Gitarren- und Geigenspiel. Beim legendären italienischen Jazzer Luciano Zuccheri spielte er in den 1940er Jahren als Gitarrist im „Quintetto Ritimico di Milano“.

Beruflich pflegte Carlo Alberto Carutti jahrzehntelange Geschäftsbeziehungen zur Maschinenbaufirma Otto Bihler in Halblech. Bei einer Hausmesse der Firma lernte er 2009 den damaligen Füssener Bürgermeister Paul Iacob kennen. Als Kunstliebhaber und Sammler von Saiteninstrumenten war er von nun an häufiger Gast im Rathaus und vermittelte kulturelle Kontakte zwischen Füssen und der Geigenbauerstadt Cremona. So wurde im Jahr 2011 im Museo Civico ala Ponzone in Cremona eine Sonderausstellung mit Füssener Lauten gezeigt, die Füssen als „Cremona des Nordens“ hervorhob.

2012 konnte das Museum der Stadt Füssen dank der Zusammenarbeit mit der Fondazione Antionio Stradivari und der Stadt Cremona eine Sonderausstellung mit Instrumenten der bedeutendsten Cremoneser Geigenbauer unter dem Titel „Cremona – 500 Jahre Metropole des Geigenbaus“ präsentieren. Im März 2013 hatte Carlo Alberto Carutti seine eigene Privatsammlung von Saiteninstrumenten der Stadt Cremona vermacht, die diese im Museo Civico seit dem Dezember 2013 präsentiert. Zuvor jedoch stellte er einen Teil seiner Sammlung der Stadt Füssen für eine Sonderausstellung im Sommer 2013 zur Verfügung. Für diese großherzige Leihgabe und sein persönliches Engagement für die Kulturpartnerschaft mit der Stadt Cremona wurde Carlo Alberto Carutti am 10.Oktober 2014 der Kultur- und Kunstpreis der Stadt Füssen verliehen.

Carlo Alberto Carutti war auch eine treibende Kraft bei der 2017 erfolgten Herausgabe des von Füssener Sponsoren geförderten Buches „Füssener Lauten- und Geigenbau europaweit“ von Josef Focht, Klaus Martius und Thomas Riedmiller. Er finanzierte die Übersetzung des Buches ins Italienische und seine Verbreitung in Italien. Ein weiteres bleibendes Resultat von Caruttis völkerverbindendem Einsatz ist die Städtepartnerschaft zwischen Füssen und Cremona, die am 7. Juli 2018 im Kaisersaal der Stadt Füssen offiziell besiegelt wurde. Zu diesem Anlass schenkte Carlo Alberto Carutti der Stadt Füssen eine Mittenwälder Geige aus dem frühen 19. Jahrhundert, die inzwischen von der Musikschule Füssen genutzt wird. Seine noch im hohen Alter energische Begeisterung für das musikalische Kulturerbe wird allen in Erinnerung bleiben, die ihn erleben durften.

Text/Bild: PM Stadt Füssen

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024