LokalesWirtschaft

Starkes Duo im „Heimatbüro”

Eine Immobilie kaufen oder mieten bedeutet auch für viele, einen Rückzugsort schaffen, in dem man sich wohl fühlt. „Es ist ein Stück Geborgenheit, Wärme, Wohlfühlen, für sich sein. Das sind Wörter, die wir mit Heimat assoziieren“, erklärt Klaus-Peter Fahrnholz. Nach langen Überlegungen und Befragungen hat er seine jahrelang bestehende Firma in „Heimatbüro e. K.“ umbenannt. „Bislang haben wir diese, für uns wichtigen Emotionen gelebt, jetzt nennen wir sie auch beim Namen“, so der Immobilienfachmann. Ab dem 1. Januar wird aus dem Heimatbüro eine GmbH & Co.KG. Der Grund dafür ist die Geschäftspartnerschaft mit Philipp Leisen.

Die beiden Immobilienprofis kennen sich seit Jahren. „Wir haben gemeinsam bei der Sparkasse Allgäu gearbeitet. Peter war für den Immobilien-Marktbereich Füssen zuständig und ich für Marktoberdorf“, erzählt Philipp Leisen. Aus der Kollegialität wuchs eine Freundschaft heran, die auch nach dem Weggang von Peter Fahrnholz 2018 Bestand hatte. Ab dem 1. Januar sind sie nicht nur wieder Kollegen, sondern zugleich Geschäftspartner, die sich wunderbar ergänzen. „Wir haben die gleiche Vorstellung, wie wir unsere Kunden bedienen möchten und wie wir die Dienstleistung eines Immobilienberaters sehen“, so Leisen. „Unsere Wertevorstellungen sind gleich. Das macht ein gemeinsames Arbeiten einfacher. Vor allem hat jeder auch sein eigenes Ressort beziehungsweise sein Steckenpferd. Wir ergänzen uns nicht nur, sondern kennen uns mit der Arbeit des anderen auch aus und können uns so gegenseitig unterstützen“, fasst Peter Fahrnholz zusammen, der seit über 20 Jahren mit seiner Firma vor Ort ist.

Philipp Leisen ist mindestens ebenso lange in der Immobilienbranche tätig. „Immobilien faszinieren mich, weil sie eine eigene Geschichte erzählen. Und ich darf dabei sein und anderen Menschen behilflich sein, diese Geschichte zu ihrer eigenen zu machen“. Für den 43-Jährigen, der zuerst eine Ausbildung zum Kaufmann für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft machte und später sein Abitur nachholte, um Immobilienmanagement zu studieren, ist die oberste Prämisse die Zufriedenheit der Kunden. Der Hobbykoch ist ein Fachmann auf seinem Gebiet und räumt mit dem Klischee auf, dass einer der Tätigkeitsschwerpunkte eines Immobilienmaklers nur darin bestünde, die Hauseingangstüre zu öffnen und Provision zu kassieren. „Dazu gehört vieles mehr. Der Durchschnittsdeutsche kauft 1,3 Immobilien in seinem Leben. Für die meisten Menschen ist die Immobilie eine Grundsicherung und das Teuerste, was sie bislang gekauft haben. Und wenn ich als Makler nicht auf alles achte, können Existenzen ruiniert werden. Ich möchte sowohl die Käufer als auch die Verkäufer bei dieser sehr schönen Entscheidung begleiten und ihnen bei der Gründung ihres neuen Nestes und Lebensabschnittes behilflich sein“, erklärt Philipp Leisen.

Peter Fahrnholz und Philipp Leisen freuen sich auf ihre gemeinsame Arbeit. Wobei Philipp Leisen schwerpunktmäßig für die Hausverwaltung zuständig ist und Peter Fahrnholz für die Verwaltung. Digitalisierung, aber auch Social Media werden bei den beiden Geschäftsführern eine noch stärkere Rolle spielen. „Damit bleiben wir am Puls der Zeit und können für unsere Kunden noch stärker und effizienter neue ‚Lebensräume‘ und ‚Lebensträume‘ realisieren.“ Mit großer Erfahrung in der Verwaltung von „Betreutem Wohnen“ können sich Menschen im gesamten Verlauf – vom Umgang mit der bestehenden Immobilie bis zum Einzug in ein altersgerechtes Leben vertrauensvoll und umfassend beraten lassen.

Heimatbüro GmbH & Co. KG · Ziegelangerweg 1 · 87629 Füssen
Tel.: 08362.921177 · Fax: 08362.921178
www.heimatbuero.com · info@heimatbuero.com

Text: Sabina Riegger
Foto: Heimatbüro GmbH & Co.KG

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"