Kurz berichtetLokales

Große Auszeichnung

Herrmann gratuliert Füssen zur Anerkennung als Kneippkurort

Gute Nachrichten für die Stadt Füssen im Landkreis Ostallgäu: Der Bayerische Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen hat sich für die Anerkennung des gesamten Gemeindegebiets von Füssen als Kneippkurort ausgesprochen. Bayerns Innen- und Kommunalminister Joachim Herrmann gratulierte der Stadt Füssen zu dieser besonderen Auszeichnung, die auch ein wichtiger Faktor für den Tourismusstandort Bayern sei. Besonders stolz ist Herrmann, dass aktuell in Bayern 359 Gemeinden ein Prädikat haben: „Damit belegen wir den ersten Platz in ganz Deutschland. Die Lebensqualität in Bayern ist ausgezeichnet!“

Der Freistaat kann damit aktuell 21 Heilbäder, fünf Kneipp-Heilbäder, drei Kneippkurorte, ein Schroth-Heilbad, 13 heilklimatische Kurorte, 81 Luftkurorte und 235 Erholungsorte vorweisen. Zuständig für die Anerkennung ist das Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration im Einvernehmen mit den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege. Vor der Entscheidung über die Anerkennung ist der Bayerische Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen gutachtlich zu hören.

Die Stadt Füssen hat sich 2020 um die Erweiterung des Prädikats ‚Kneippkurort‘ auf das ganze Gemeindegebiet beworben. Seit 15. Juni 1976 ist die Stadt Füssen bereits in Teilen als Kneippkurort anerkannt. „Mit dem modernen und innovativen Konzept ‚Kneipp anders denken‘, viel Einsatz sowie stetigen Investitionen für die Kurgäste konnte Füssen sein Ziel schließlich erreichen“, erklärte Herrmann. Das Prädikat ‚Kneippkurort‘ konnte nun auch für die bislang nicht als Kneippkurort anerkannten Gemeindeteile vergeben werden. Füssen ist somit im gesamten Gemeindegebiet als Kneippkurort anerkannt.

Dazu ein Statement des Füssener Tourismusdirektors Stefan Fredlmeier:

„Für unsere Anstrengungen, das Thema ‚Kneipp‘ in Füssen noch stärker zu verankern, zeitgemäß zu entwickeln und modern zu präsentieren, ist die Prädikatisierung eine große Auszeichnung. Wir bedanken uns bei allen Mitstreiter*innen, die unerlässliche Beiträge geleistet haben, um den Masterplan Kneipp umzusetzen und mit ihm die Vereinheitlichung des Prädikats Kneippkurort über alle Ortsteile zu erreichen. Gleichzeitig dürfen wir versichern, dass wir mit dem Dreiklang ‚Sichtbarkeit im öffentlichen Raum / Qualifizierung und Produktentwicklung / profilbildende Spitzenleistung‘ alle Anstrengungen unternehmen werden, um im Weiteren das Prädikatisierungsverfahren zum ‚Kneippheilbad‘ vorzubereiten und diese höchste Prädikatsstufe möglichst bald für unsere Stadt mit all ihren Gesundheitsdienstleistern zu erreichen.“

Text: FA/pm · Foto: FTM

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024