GesundheitLeben

Besser Schlafen!

Machen Sie sich Gedanken über Ihren Schlaf? Schlafen Sie bereits schlecht oder sind es bereits ausgewachsene Schlafstörungen? Aktuelle Studien zeigen, dass bereits jeder Zweite in Deutschland unter einer Form von Schlafproblemen leidet. Tendenz steigend. Egal, ob es sich um das Einschlafen oder das Durchschlafen handelt. Das Ergebnis ist gleich: Der daraus resultierende Schlafmangel wirkt sich nicht nur in Tagesmüdigkeit aus, sondern er macht auch langfristig krank. Erholsamer, gesunder Schlaf ist für unseren Organismus lebenswichtig!

Die seelisch-geistige Regeneration erfolgt zu 100% nur im Schlaf und auch die körperliche Regeneration geschieht zu 80% im Schlaf. Während des Schlafes werden Zellen repariert und erneuert, der Stoffwechsel wird angeregt, die Selbstheilungs- und Abwehrkräfte werden aktiviert und erholen sich, unser körpereigenes Immunsystem wird gestärkt, sogar kleinere Muskelrisse werden geheilt, in unserem Gehirn werden Tageseindrücke verarbeitet und Informationen gespeichert, es finden wichtige Entgiftungsprozesse im Körper und Gehirn statt. Der bioenergetische Schlaf hält uns jung. Voraussetzung, damit all dies während unseres Schlafes passiert, ist zum einen eine ausreichende Schlafdauer und vor allem ein erholsamer Schlaf, in dem alle Schlafstadien durchlaufen werden: die Einschlaf- Traum- und Aufwachphase, der oberflächliche Schlaf, der mitteltiefe Schlaf und der Tiefschlaf. Diese Phasen wiederholen sich drei- bis zu fünfmal pro Nacht. Wir können jede Menge selbst machen, um wieder erholt zu schlafen, indem wir ein paar Grundsätze beachten und vielleicht ein paar Verhaltensmuster ändern. Generell sollte die Bettruhe zu festen Zeiten und in ausreichender Menge stattfinden. Als Richtwert gilt hier 7 bis 8 Stunden Schlafzeit. Generell sollte unser Schlafraum und Bett ein Wohlfühlort in ökologisch einwandfreiem Zustand sein. Empfehlenswert sind hierbei Holz- und Korkböden, Lehmputze, Schafwollprodukte, massive und metallfreie Betten z.B. aus Zirbe. Vermeiden Sie Synthetik-Materialien/Kunststoffe in Bodenbelägen, Wandbeschichtungen, Möbeln, im Bettgestell und im Bettinnenleben. All diese künstlichen Materialien reichern die Raumluft mit Schadstoffen an, erzeugen ein schlechtes Raum- und Bettklima und sorgen somit für eine gestörte Schlafsituation. Auch sind diese Materialien verantwortlich für eine Zunahme von positiven Ionen in der Raumluft. Wenn ein Manko an negativen Sauerstoff-Ionen besteht, werden wir nervös, gereizt, depressiv und neigen zu Herz-Kreislaufbeschwerden, Luftknappheitsgefühl und zu Schlafstörungen. Wichtig ist deshalb auch, dass wir in einem gut gelüfteten Schlafraum nächtigen, aber nicht unter 16° Raumtemperatur, damit das Verhältnis an positiven und negativen Sauerstoff-Ionen im Gleichgewicht ist.

Ein harmonisches, ausgeglichenes Schlafklima im Bett schaffen wir nur mit Naturmaterialien wie Leinen, Baumwolle, Schafwolle und naturbelassenen Hölzern, wie sie allesamt im SAMINA Schlafsystem zum Einsatz kommen. Auch ein voller Magen, Alkohol, koffeinhaltige Getränke und Nikotin sind Schlafstörer, auf die man schon am späten Nachmittag und vor allem abends verzichten sollte, um gute Schlafvoraussetzungen zu schaffen. Enorm störend ist auch der Einfluss von Licht. Der immer mehr zunehmende Einsatz von Kunstlicht und elektronischen Geräten mit hohem Blaulichtanteil führt immer häufiger zu Schlafstörungen. Das Blaulicht suggeriert unserem Körper aufwachen, aktiv sein. Deshalb mind. eine Stunde vor dem Zubettgehen auf Fernseher, Computer und Handy verzichten. Beleuchtung im Bad, Flur und Schlafzimmer mit einem hohen orange-rot-Lichtanteil wählen. Schlaffördernd wirkt hierbei die SAMINA ChronoSleepLight-Lampe, die das beruhigende, entspannende Ambiente von natürlichem Feuer- und Kerzenlicht nachahmt und vor allem auch für Kinderzimmer und nächtliche Toilettengänge sehr zu empfehlen ist.

Stark vermindert wird die Schlafqualität durch die intensive Dauerbestrahlung, der wir immer mehr ausgesetzt sind. Explosionsartig verstärkt sich dies durch die Belastung durch neue Technologien wie die fragwürdige 5G-Mobilfunktechnik. Fatal ist dabei, dass man diese Belastung nicht sieht, nicht hört und momentan nicht spürt und trotzdem starke Veränderungen in den Zell- und Gewebefunktionen zu beobachten sind. Dies führt zu einem gesteigerten Tumorwachstum, Chromosonenbrüchen, Veränderung des Herzrhythmus und der Hirntätigkeit, Abnahme des Hormons Melatonin, was dann unweigerlich zu intensiven Schlafstörungen führt. Also, müssen wir im „Schlafzimmer“ das Handy griffbereit und den Fernseher und den Computer parat haben?

Um bei dem gegenwärtigen Einfluss von Elektrosmog einen erholsamen, störungsfreien Schlaf zu erreichen, sollte der schlafende Mensch geerdet werden. Bewährt hat sich hierbei die SAMINA Lokosana-Erdungsauflage, die eine großflächige Körper-Erdung während des Schlafes bewirkt. Noch ein paar Anmerkungen zum waagerechten, flachen Schlaf. Neuesten Erkenntnissen zufolge wird dadurch kein erholsamer Schlaf gewährleistet. Durch die waagrechte Lagerung des Körpers wird entsprechend die Umverteilung des Blutes von unten nach oben, der Druck auf das Gehirn enorm erhöht mit negativen Folgen auf den gesamten Organismus. Lösung ist hierbei der Schrägschlaf in speziellen Betten, welche von Seelos – Wohnen & Leben seit Jahren erfolgreich eingesetzt werden. Durch den Schrägschlaf verbessern sich Probleme bei Kopfschmerzen, Migräne, hartnäckigen Nebenhöhlenverschleimungen, Sodbrennen, Reflux und Restless Leg-Syndrom. Durch die Schräglage öffnen sich die oberen Atemwege, wodurch auch die Sauerstoffversorgung im Gehirn verbessert wird, das hat somit eine vorbeugende Wirkung gegen Schnarchen und die Schlafapnoe. Auch wirkt es sich positiv auf das Blut, Herz- und Kreislaufsystem aus, auch nächtliche Toilettengänge werden reduziert. Unser Tagesverhalten spielt eine nicht unwesentliche Rolle bei der Vorbereitung zum erholsamen Schlaf. Bei ausreichendem Tageslicht/Sonnenlicht wird das Hormon Serotonin gebildet, welches dann der Vorläufer des Schlafhormons Melatonin ist. Also auch Sonne tanken. Nachteilhaft ist übermäßiger Sport am Abend, gut hingegen sind ausgedehnte Spaziergänge.

Auch eine positive, freudige Einstellung zum Schlaf hat Auswirkungen auf das Ein- und Durchschlafen. Hilfreich ist es sicherlich den aufgebauten Stress schon am Tag abzubauen und nicht den Stress mit ins Bett zu nehmen. Bewährt haben sich hierbei Entspannungsübungen und autogenes Training oder einfach mal in einem Buch lesen. Zum Abschalten und zur Ruhe kommen helfen auch pflanzliche Stoffe wie z.B. Baldrian, Lavendel, Rosenwurz und Aronia Beere. Sehr gut wirksam ist auch der rein natürliche „Night Drink“ von SAMINA, in dem viele dieser pflanzlichen Stoffe enthalten sind.

Keine Lösung ist der Griff zur Schlaftablette. Denn diese Schlafmittel verursachen keinen natürlichen Schlaf, sondern einen narkotischen Zustand, in dem u.a. kein Tiefschlaf erreicht wird. Bereits nach 2-3 Wochen Dauereinnahme beginnt die Schlaftablettensucht, die dann durch den Gewöhnungseffekt nach immer größeren Dosen verlangt, um noch irgendeine Wirkung zu erreichen. Schlaf ist die wichtigste Säule unserer Gesundheit, Vitalität, Lebensfreude und somit unseres Lebenserfolges. Besser schlafen heißt besser Leben.

Günther Seelos
Schreinermeister und Schlaf-Gesund Coach
Augsburger Str. 20 · 87672 Roßhaupten
Telefon: +49 (0) 8367/597 · Telefax: +49 (0) 8367/1205
https://seelos-wohnen-leben.de

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024