KulturLeben

Klassik im Schloss Hohenschwangau

Samstag, 28. August 2021, um 19.30 Uhr

Mit den Preisträgern des Klavierfestivals CLAVIS und „Jugend musiziert“:
Peer Waibel-Fischer
Marie Grosserichter
Philip Huber

Junge, aber schon fast meisterliche Könner

Beim Konzert „Klassik im Schloss Hohenschwangau“ treten am 28. August fünf elf bis 17 Jahre junge, talentierte Nachwuchspianisten auf

Kai, Clara und Lisa Marie Grosserichter sind elf, zwölf und 16 Jahre alt und leben in München. Alle drei spielen leidenschaftlich gerne Klavier. Es ist ihr Hobby, das sie seit ihrem dritten Lebensjahr ausüben. Sie haben bereits an mehreren internationalen Wettbewerben, etwa in Paris und Rom, teilgenommen, bei denen sie verschiedene Preise gewonnen haben. Lisa Marie ist vor zwei Jahren zur Bundespreisträgerin von „Jugend musiziert“ gekürt worden, während ihre beiden jüngeren Geschwister heuer im vierhändigen Duo den ersten Preis im Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ verliehen bekommen haben. Alle drei Grosserichters waren auch erst vor kurzem beim Klavierfestival „Clavis“ in Füssen mit dabei, wo sie aufgrund ihrer beeindruckenden Leistungen ebenfalls Preise eingeheimst haben. Für den Konzertabend im Hof von Schloss Hohenschwangau am 28. August flattern Lisa Marie, Clara und Kai denn auch keineswegs die Nerven. „Aufgeregt sind sie nicht“, sagt ihre Mutter, Dr. Ute Grosserichter, die dabei hinzufügt: „Sie freuen sich drauf.“ Mit Ludwig van Beethoven und Johann Sebastian Bach bringen Kai und Lisa Marie dann auch Stücke ihrer jeweiligen Lieblingskomponisten zu Gehör, während Clara ihren Favoriten Frédéric Chopin diesmal außen vor lässt und stattdessen ein Werk von Joseph Haydn präsentiert.

Philip Huber
„Nie aufgeregt“ ist nach eigenen Angaben der 17-jährige Philip Huber, der bei mehreren Wettbewerben, darunter in Österreich und Italien, schon erste Preise errungen hat, wie zum Beispiel 2017 bei „Jugend musiziert“. Er spielt seit dem fünften Lebensjahr Klavier und mittlerweile auch Orgel. Er möchte Profimusiker werden. Zunächst gilt es aber für den in Traunstein lebenden Jugendlichen in erster Linie, im kommenden Schuljahr sein Abitur zu bestehen. Dafür schöpt er in der Musik und hier insbesondere beim Klavierspielen „sehr viel Kraft und Stille“, wie er erklärt. Für seinen Auftritt beim Konzertabend „Klassik im Schloss Hohenschwangau“, wo er unter anderem ein Stück des von ihm bevorzugten Komponisten Beethoven vorträgt, steige jetzt schon allmählich die Anspannung in ihm, wie zu zugibt. Doch er unterstreicht auch: „Ich freue mich darauf.“

Peer Waibel-Fischer
Wie für die oben Erwähnten bedeutet der Auftritt im Schlosshof von Hohenschwangau am 28. August auch für Peer Waibel-Fischer Neuland, da er dort noch nie zuvor gespielt hat. Den Umgang mit dem Tasteninstrument hat er indes schon „mit vier oder fünf Jahren“ zu lernen begonnen, weshalb er die Vorstellung von einer Karriere im Musikbusiness mittlerweile immer mehr im Hinterkopf trägt. Er hat so auch bereits einige internationale Wettbewerbe wie zum Beispiel in Brüssel, Rom und Paris bestritten und dabei mehrere Preise gewonnen. Absoluter Lieblingskomponist des Münchners ist Frédéric Chopin. Klaviermusik stellt dabei für den 16-Jährigen eine Art „Erfüllung“ dar, die ihm große Zufriedenheit gibt. Viel Freude bereitet es ihm darüber hinaus, sich selbst und die Zuhörer von der besonderen Atmosphäre bei Konzerten mitreißen zu lassen beziehungsweise mitzureißen.

Eintritt 18,- Euro.

Kartenvorverkauf
Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2,
87645 Schwangau, Telefon: 0 83 62 · 8 19 80

SR Verlag GmbH, König-Ludwig-Promenade 13f,
87629 Füssen, Telefon: 0 83 62· 94 01 74
sowie an der Abendkasse.

Text: Alexander Berndt · Fotos: privat

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell