Kurz berichtetLokales

Guter Start für das Füssener Stadtgeld

Gewerbeverein “Gemeinsam-WIR e.V.” zieht positive Bilanz

Das neue Füssener Stadtgeld wird bisher sehr gut angenommen. So die erste Bilanz des Gewerbevereins “Gemeinsam-WIR e.V.”. Das Konzept, das durch die Digitalisierung nun erheblich einfacher geworden ist, war Ende Juni der Öffentlichkeit präsentiert worden. Die neuen Gutscheine sehen aus wie eine Scheckkarte. Den darauf installierten QR-Code kann jeder teilnehmende Händler per Klick oder App digital lesen und auswerten oder auch Beträge aufladen und einlösen.

Einlösbar ist das Füssener Stadtgeld individuell, ob im Handel, der Gastronomie, in Apotheken, Friseur- und Massagebetrieben oder bei Dienstleistern und vielen anderen. Wir haben bei Simon Doser, dem Vorsitzenden des Gewerbevereins nochmal nachgefragt.

Herr Doser, welche Resonanzen haben Sie bisher auf das neue System des Füssener Stadtgeldes bekommen? Wird sich die Liste der Händler und Betriebe, bei denen das Stadtgeld einlösbar ist, vergrößern?
Wir sind tatsächlich zur Zeit mit sehr vielen Menschen im Gespräch. Für manche Inhaber gestaltet sich das Thema allerdings rein organisatorisch etwas schwieriger, als zunächst gedacht. Viele müssen ihre bestehenden Kassensysteme dementsprechend umstellen oder irgendwie diese neue Zahlungsart integrieren, es hapert also zumeist noch an den technischen Voraussetzungen. Es wird demnächst aber definitiv ein ganzer Schwung von neuen Teilnehmern dazukommen, soviel kann ich sagen. Insgesamt haben wir in den letzten Wochen über 150 Firmen, Händler und Betriebe angesprochen, von denen die meisten auch sehr großes Interesse haben, dabei zu sein. Ein paar wenige haben dagegen noch Bedenken oder sind noch nicht ganz überzeugt.

Das klare Ziel, das der Gewerbeverein dabei vor Augen hat, ist eine maximale Beteiligung der Füssener Firmen zu erreichen. Wie schnell kann dieses Ziel tatsächlich erreicht werden?
Natürlich hängt der Erfolg des Stadtgeldes in erster Linie von der Beteiligung der Betriebe ab. Wir wussten aber auch vorher schon, dass dies etwas länger dauern kann, zumal hier sehr viele Faktoren zusammenkommen müssen, damit sich der Erfolg letztendlich einstellt. Hilfreich wäre natürlich auch eine höhere Beteiligung der Kunden. Sind mehr Stadtgeldkarten im Umlauf, erhöht sich auch die Motivation der Geschäfte und Unternehmen ganz von selbst, weil die Nachfrage steigt. Wir sind weiterhin guter Dinge, dass es sich gut entwickelt.

Werden die Karten denn bisher auch schon von Vereinen genutzt?
Auch hier sind wir mit den meisten Sportvereinen der Stadt im Gespräch. Entscheidet sich ein Verein mitzumachen, erhöht auch das gleichzeitig den Kreislauf des Stadtgeldes. Auch diese Entscheidungen benötigen etwas mehr Zeit, da sie nicht von einzelnen Personen getroffen werden. So hoffen wir auch, dass sich der EV Füssen, als einer der größten Clubs der Stadt, in seiner nächsten Vollversammlung für die Nutzung der Stadtgeldkarten entscheidet.

Mit dem Stadtgeld soll der wirtschaftliche Kreislauf innerhalb der Stadt nachhaltig gefördert werden, anstatt große Unternehmen im Internet zu unterstützen. Freunde, Bekannte oder Familie lassen sich damit beschenken, auch Sonderzuwendungen für Mitarbeiter oder die Belegschaft können so ausgezahlt werden. Ebenso können Vereine die Stadtgeldkarten, versehen mit ihrem eigenen Vereinslogo, auch als Mitgliedskarten nutzen. Erhältlich sind die Gutscheine bis dahin wie gehabt bei den teilnehmenden Füssener Händlern selbst oder über die Internetseite www.stadtgeld.info .

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg mit dem Stadtgeld.
Ich danke Ihnen für Ihr Interesse.

Text: Lars Peter Schwarz
Foto: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024