AußerfernLokales

„Casaplankas Diner“ in Höfen

The American Way of Life

Petticoats und Cadillacs, Marilyn Monroe, James Dean, Elvis Presley und Rock’n’Roll. Schon ist man mittendrin in der wilden Ära der Fünfziger und Sechziger Jahre. Es ist der „Good old American Way of Life” und der “Spirit der Sixties”, den man beim Betreten von „Casaplankas Diner“ in Höfen im Außerfern deutlich spüren kann. Dazu schrille Neonfarben, Burger, Milchshakes, Icecream und Popcorn. Das neue American Restaurant, das mit seinem Standort direkt am Rollfeld des Reuttener Flughafens eine hervorragend passende Lage gefunden hat, öffnet Mitte September endlich seine Türen. Die Spannung ist groß, denn unter anderem haben sich zu dem großen Eröffnungsfest des Diners auch schon die tollkühnen Piloten der legendären „Flying Bulls“ mit einer spektakulären Flugshow angekündigt.

Hinter dem Gedanken, überhaupt ein amerikanisches Restaurant als erstes seiner Art in der ganzen Region zu eröffnen, steckt der Füssener Sebastian Planka. Seit rund fünf Jahren betreibt er in der Lechstadt ein Dienstleistungsunternehmen. Vor gut einem Jahr ist er mit seiner Familie ins benachbarte Reutte umgezogen, weil es schwer war, in Füssen einen passenden Wohnraum zu finden. Mit dem neuen Restaurant will er nun auch geschäftlich in der Marktgemeinde Fuß fassen. Auf die Idee dazu brachte ihn seine Frau Ines, der er einen Trip nach New York geschenkt hatte. „Die vielen Eindrücke und Bilder, die sie mitgebracht hat, haben mir dann so gut gefallen, dass mir der Gedanke mit dem Diner kam“, sagt der 38-Jährige. Den Namen „Casaplankas Diner“ hat er beim Patentamt auch gleich schützen lassen.

Besonders auf die klassische Innenausstattung und die zu der damaligen Zeit passenden Dekorationen hat Sebastian Planka beim Schaffen seines neuen Reiches großen Wert gelegt. Große Wandbilder mit bekannten Gesichtern und Persönlichkeiten der glorreichen Dekade oder der Skyline von Manhattan mit der Brooklyn Bridge, amerikanische Nummernschilder als Lampen über den Tischgruppen mit pinken und knallgrünen Polstersitzen, alte Werbetafeln von beliebten Produkten dieser Epoche, Gitarren und Leuchtreklameschilder oder auch eine Jukebox sowie die Statue of Liberty, das Wahrzeichen der USA, zieren den Gastraum des Diners. Alle nötigen Arbeiten, wie das Verlegen von Fußböden, das Streichen der Wände oder auch der Einbau der Einrichtung und der Bar hat der gelernte Handwerker in unzählbaren Stunden selbst vorgenommen. Auf der Menükarte von „Casaplankas Diner“ finden sich, wie sollte es auch anders sein, verschiedene Kreationen von Burgern, Sandwiches und Tortilla-Wraps, dazu gebackene Kartoffeln in mehreren Variationen, bunte Salatschüsseln, Hot Dogs, sowie Cupcakes und Eiscreme.

Burger und noch mehr…

Rund 60 verschiedene Burger hat Sebastian Planka gekocht und getestet, bevor er sich für eine ganz spezielle Auswahl entschieden hat. „Die beiden ungewöhnlichsten Burger sind der Shrimp-Burger und der Sauerkraut-Bratwurst-Burger“, verrät Sebastian Planka. „Natürlich haben wir mit dem Ham- und Cheeseburger auch die Klassiker im Angebot. Wir möchten aber auch neue Kreationen entwickeln und anbieten. So wie unser Barbecue-, der schärfere Texas- oder der vegetarische Burger.“ Zusätzliche wechselnde Gerichte auf der Wochenkarte komplettieren das Angebot an Speisen. Alle Zutaten für seine Gerichte bezieht Planka dabei von regionalen Händlern und Firmen. So hat er unter anderem auch die gesamte Produktpalette des Vilser Bergbräu im Getränkesortiment. Ein weiteres Augenmerk liegt auf den hausgemachten Milchshakes, die ebenso in keinem amerikanischen Restaurant fehlen dürfen. „Genau wie das Popcorn, das gibt es übrigens zu jedem Essen dazu.“ Solange es das Wetter zulässt, können die Gäste von „Casaplankas Diner“ auch direkt nebenan auf der hauseigenen Terrasse Platz nehmen und den perfekten Rundblick über den Flughafen und die Burgruine Ehrenberg genießen. Hier sollen künftig auch Live-Bands auftreten und kleinere Veranstaltungen stattfinden. Das Lokal, das an sieben Tagen der Woche geöffnet hat, bietet insgesamt 54 Plätze im Innenbereich, auf der Terrasse kommen noch einmal 48 dazu.

Das Diners Grand Opening Event

Zur großen Eröffnung, die am Samstag, 18. September ab 11 Uhr stattfindet, hat sich Sebastian Planka etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Jeder, der einen Oldtimer fährt und damit am Eröffnungssamstag vorbeischaut, bekommt das Menü seiner Wahl mit Getränk und einem leckeren Cupcake für alle Fahrzeuginsassen zum halben Preis. „Das können Autos aus den Fünfzigern und Sechzigern sein, genauso aber auch aus den Siebzigern, ein bisschen alt sollten sie aber schon sein“, lacht Planka. Spannend wird es auch bei der großen Verlosungsaktion, bei der es unter anderem einen Rundflug zu gewinnen gibt.

Text · Fotos: Lars Peter Schwarz

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"