LokalesWirtschaft

„Griaß Eich,
I bin die Franzi“

Ein junger und frischer Wind weht seit Kurzem auf der Kenzenhütte im Ammergebirge. Denn mit Franziska Schlögel hat die Einkehr, die als eines der beliebtesten Ausflugsziele im südlichen Ostallgäu gilt, jetzt eine neue Wirtin und damit auch ein neues Gesicht bekommen. Zwar ist eine normale Eröffnung aufgrund der immer noch anhaltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus derzeit leider noch nicht möglich. Allerdings startet die Kenzenhütte Anfang Mai trotzdem schon mal mit einem To Go-Verkauf für die Gäste.

Aufgewachsen ist Franzi auf dem elterlichen Landwirtschaftsbetrieb in Ramsau, wo sie bereits früh gelernt hat, was es bedeutet, mit anzupacken. Auch die Liebe zu den Bergen hat sie schon sehr früh gefunden. Mit ihren Eltern und Geschwistern war sie von klein auf oft zum Wandern in den Ammergauer und Allgäuer Alpen unterwegs. „Meinen ersten Hüttensommer hatte ich sogar schon mit elf Jahren“, erzählt sie. „Für ein paar Wochen ging es für mich damals auf eine Hütte im Salzburger Land, wo ich mitarbeiten durfte. Dort hab ich auch das Hüttenleben kennen und schätzen gelernt.“ So jobbte Franzi auch schon neben der Schule in einem Lokal in Peiting, um ihre Erfahrungen in der Gastronomie zu erweitern. Neben ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement half sie dann auf der Schwangauer Drehhütte aus. „Ich habe schnell gemerkt, dass die Gastronomie einfach auch meine große Leidenschaft und Liebe ist“, lacht sie. „Meine Eltern haben aber immer gesagt, dass ich erst eine bodenständige Ausbildung machen soll und dann machen kann, was ich will.“ In den vergangenen zwei Jahren arbeitete die 23-Jährige auf Hütten im benachbarten Österreich. Während sie die Wintersaison in Sölden im Ötztal beschäftigt war, verbrachte sie die Sommer auf der Vilser Alm. Letzte Station der Oberbayerin war das Berner Oberland in der Schweiz, bevor sie sich nun entschloss, wieder zurück in ihre Heimat zu kommen und sich dort den Traum von der eigenen Hütte zu erfüllen. „Neue Besen kehren besser, heißt es oft“, so die neue Wirtin. „Das sehe ich nicht so, sie müssen nur anders kehren. Ich bin jung, habe viele Ideen und möchte sie umsetzen.“

Großes Team mit eigenem Koch

Die urige Kenzenhütte liegt im Naturschutzgebiet Ammergebirge auf 1.300 Metern und ist bequem mit dem Mountainbike oder zu Fuß auf leichtem Weg erreichbar. Zudem gilt die private Berghütte, die der Waldkörperschaft Buching-Trauchgau gehört, als idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren auf die umliegenden Berge. In „normalen Zeiten“ kann hier auch jederzeit bequem übernachtet werden. Mehrere Doppelzimmer, Drei– oder Vierbettzimmer, sogar ein Sechsbettzimmer sowie zwei Lager mit 16 oder 17 Betten, stehen hier zur Verfügung. Die Peitingerin bringt nun ein sechsköpfiges Team mit auf die Kenzenhütte. Bei der Zubereitung der Speisen legt sie gemeinsam mit ihrem Chefkoch Jan Klatt größten Wert auf heimische und saisonale Produkte. So wird auf der „Kenzen“, wie die Hütte bei den Einheimischen genannt wird, eine gute Hüttenküche mit regionalen Spezialitäten serviert. Von deftigen Hüttenspatzn über saftigen Braten, Kaspressknödel oder Rindergulasch, bis hin zum feinen Kaiserschmarrn ist alles dabei, was das Genießer- und Wandererherz höherschlagen lässt. Auch die vegetarische Küche kommt dabei nicht zu kurz. Als Aperitif empfiehlt die Wirtin gern den „Kenzen-Spritzer“.

Für den bevorstehenden Muttertag hat sich das Team der Kenzenhütte auch schon etwas Besonders einfallen lassen. Frühstücksliebhaber können für diesen Tag ein reichhaltiges Frühstück To Go bestellen, das direkt an der Hütte oder auch schon am Kenzenparkplatz abgeholt werden kann. Das „Frühstückskisterl“ ist mit hausgemachten Schmankerln prall gefüllt und komplett plastikfrei verpackt. Bestellt werden kann per Mail oder telefonisch. Auch für den Vatertag ist eine Aktion geplant. Bei normalem Betrieb hat die Kenzenhütte täglich bis Mitte Oktober geöffnet. Ist „To Go“ angesagt, sind die Öffnungszeiten jeweils von Donnerstag bis Sonntag.

Genaue und aktuelle Informationen finden sich stets auf Facebook, Instagram oder der Webseite der Kenzenhütte.

Werbung Erdbeerzeit bei Franz und Xaver

INFO:
Kenzenhütte in Halblech
www.kenzenhuette.de
Facebook: Kenzenhütte-1300m
Instagram: kenzenhuette

Text: Lars Peter schwarz · Fotos: Kenzenhütte

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen