LokalesWirtschaft

Nordkynd

Von Künstlern für Kunstliebhaber

Handgefertigte Kunst- und Schmuckstücke von einheimischen Künstlern, die den eigenen Lebensraum verschönern, hergestellt aus Naturmaterialien und nachhaltigen Rohstoffen. Nordkynd steht für ein Lebensgefühl von den Wäldern bis an die Küste.

Hinter dem jungen Allgäuer Startup­–Unternehmen steckt eine Münchnerin mit Hamburger Wurzeln, die im Herzen des Allgäu ihren Heimathafen gefunden hat. Die 32-jährige Vera Horn ist in Füssen alles andere als eine Unbekannte. Als Choreografin, Tänzerin und Luftakrobatin war sie fester Bestandteil der Festspielhausproduktionen „Ludwig²“, „Der Ring“ und „Die Päpstin“. Zuletzt wurde sie als Choreografin für die „Passion 20:21“ von Yngvar Aarseth engagiert. Mit ihrem Label Nordkynd sichert sich die kreative Künstlerin nun ein zweites Standbein abseits der Bühne.

Dabei liegt der Fokus auf handgefertigten Erzeugnissen, die die Schönheit und Vielseitigkeit der Natur widerspiegeln und den persönlichen Lebensraum mit nordischer Eleganz bereichern. So finden sich im bisherigen Angebot unter anderem Sojakerzen in Paranuss- oder Kokosschalen, edle Füllfederhalter aus Holz, Schmuckstücke aus Harz, Tannenzapfen oder edlem Silber. Sie stehen für ein Lebensgefühl natürlichen Ursprungs und größter Wertschätzung. „Schließlich steht hinter jedem noch so kleinen Kunstwerk immer ein Mensch, der viel Lebenszeit, Kreativität und Energie investiert hat, um sein Können zu perfektionieren“, sagt die Unternehmensgründerin. “Deswegen werden Künstler, die für Nordkynd arbeiten, besonders hervorgehoben und vor allem angemessen und fair bezahlt.“

Anmut, Design & Wertschätzung

In jedem Produkt von Nordkynd steckt auch Vera Horns Identität, die sich als Tänzerin und Luftakrobatin besonders durch Anmut und Eleganz auszeichnet. Als Choreografin sind ihr zudem ein stimmiges Gesamtkonzept und Erscheinungsbild wichtig. Das spiegelt sich auch in ihren Kollektionen und Produkten wider, für die sie die Ideen liefert, Künstler nach ihren genauen Vorstellungen gezielt anfragt, Objekte ankauft oder sie auch selber herstellt. Dabei hat jede Kreation auch eine tiefere Bedeutung: „Unsere Produkte sind Inspiration und Mutmacher, ein persönliches Statement oder eine Erinnerung an eine Entscheidung.“ Bei der Erzeugung wird vor allem darauf geachtet, dass so wenig Abfall wie möglich anfällt. „Wir wirtschaften nachhaltig und stellen faire, umweltfreundliche Produkte her. Diese Grundsätze sind auch fest in unserer Unternehmensstrategie verankert. Unser Leitbild übernimmt Verantwortung für Mensch, den schaffenden Künstler und die Natur“, so die Künstlerin.

Getreu der Firmenphilosophie „Geben und Nehmen“ unterstützt Vera Horn unterschiedliche Hilfsorganisationen. So fließen zehn Prozent des Erlöses ihrer aktuellen Kollektion „Into the woods“ an das Bergwaldprojekt, das in einigen Regionen Bäume pflanzt. „Das ist es auch, was alle Nordkynder gemeinsam verbindet. Pure Lebensfreude, kreatives Arbeiten, ein nachhaltiges Leben und das Erschaffen von individuellen Kostbarkeiten für alle Lebens(T)räume.“ Ihre aktuelle Kollektion ist über den Onlineshop zu erwerben. Zudem sucht Vera Horn nun nach einer kleinen Werkstatt im Allgäu, denn für ihre neue Produktion, die bereits am 16. Mai erscheint, werden ihre eigenen vier Wände etwas knapp.

NORDKYND
Shop: www.nordkynd.de
Email: info@nordkynd.de
Instagram: @nordkynd

Text: Lars Peter Schwarz · Foto: Susen Bolz

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell