FrauenMenschen

Natalia Panina und die ganze Leidenschaft der Musik

2019 wurde Natalia Panina vom BR Klassik als “beliebteste Klavierlehrerin Bayerns” ausgezeichnet. Ihre Schüler sind mehrfache Preisträger von verschiedenen Klavier- und Gesangs- Wettbewerben, unter anderem auf der Bundesebene von “Jugend musiziert”. Seit über 16 Jahren ist sie in Bayern und hat mehr als 300 Schüler ausgebildet, die jetzt Klavier, Orgel oder Musikwissenschaften studieren. Einige der Teilnehmer hat sie unterstützt. Sie sind mittlerweile weltberühmt, wie Evgeny Konnov, Vitaly Petrov, Soley Blümel oder die neunjährige Kanadierin Sunny Reiter. Mit ihrem internationalen Klavierfestival „Clavis“ kommt sie nun nach Füssen. Die 41-Jährige stammt aus einer Musikerfamilie in St. Petersburg und studierte Klavier, Gesang und Pädagogik an der Russischen Staatlichen Pädagogischen Universität. Das Studium beendete sie mit Auszeichnung. Im Moment studiert sie an der LMU München slawische Philologie als Masterstudiengang.

Im Mai zieht sie mit ihren beiden Töchtern nach Füssen. Natalia Panina ist glücklich darüber, dass sich alles so entwickelt hat. Füssen kannte sie schon von früher, weil sie immer einen Tag vom Festival für einen Ausflug nach Füssen und das weltberühmte Schloss Neuschwanstein frei hielt. „Es war sozusagen ein schönes Muss”, meint die Pianistin. Jetzt ist ihr Traum wahr geworden, dank der Liebe. „Ich habe meinen Lebensgefährten, Richard Balla, kennengelernt. Richard zeigte mir Füssen und ich zeigte ihm meine Leidenschaft zur klassischen Musik und zu meiner pädagogisch-künstlerischen Arbeit. So entstand die Idee, das Festival nach Füssen zu bringen und Richard leitete alles in die Wege, unter anderem zu einem leidenschaftlichen künstlerischen Paar, Miriam und John Westerdoll. Wir trafen letztes Jahr Bürgermeister Maximilian Eichstetter und Frau Hager vom Kulturamt. Der Empfang war sehr herzlich und positiv. Auch der Direktor der Musikschule Füssen, Robert Maul, steht uns zur Seite und lässt unsere Teilnehmer die Räume der Musikschule nutzen“, erzählt sie begeistert. Sie ist überzeugt davon, dass es für die Stadt eine Bereicherung sein wird. Immerhin werden etwa 100 bis 130 Teilnehmer aus 30 verschiedenen Ländern erwartet, die mit Geschwistern und Eltern kommen werden.

Natalia Panina hat noch viel zu tun. Denn die Preise zu organisieren, die auch einen Wert für die großen, kleinen Meister haben sollen, brauchen viel Arbeit und ein großes Netzwerk. „Hier geht es nicht um Geld, sondern um die Förderung ihrer Talente und die Unterstützung ihrer Ressourcen“, so die Direktorin des Festivals. Das hat sie zum Glück. So gibt es für die kleinen Künstler Auszeichnungen und Einladungen renommierter Konzertagenturen, die Konzerte unter anderem in der Royal Albert Hall / London, Carnegie Hall / New York, Kulturcentre in Carmel / USA organisieren und veranstalten. Meisterklassen für Kinder oder Auftritte mit berühmten Orchestern gehören zu den Preisen dazu, genauso wie Auftritte in den Schlössern in St. Petersburg und Moskau oder auch wichtige Festivals wie der Feurich-Wettbewerb und Festival in Wien, Elevato-Wettbewerb in Salzburg und Zürich und andere.

Für Natalia Panina ist dieses Festival eine Herzenssache. Jetzt kümmert sie sich um neue Kontakte im Ural, in Japan, der Schweiz und Luxemburg. Die Mutter zweier Mädchen im Alter von 17 und sechs Jahren freut sich deshalb sehr, dass sie dieses Jahr Unterstützung aus Jekaterinburg bekommt. Die dortige deutsche Botschaft unterstützt sie mit namenhaften Pianisten aus dem Ural, die im Juli nach Füssen kommen wollen. Dass die Eintritte zu den Konzerten kostenfrei sind, erklärt die Klavierlehrerin so: „Bei unserem Projekt arbeiten fast alle ehrenamtlich mit. So wie Jan und Jonas Wischnat, die, falls keine Präsenzkonzerte wegen der Corona-Pandemie erlaubt sind, die Konzerte streamen werden. Im Moment verfügen wir nur über die Teilnahmegebühren als finanzielle Mittel. Ich hatte immer schon die Vision, einen ehrlichen Wettbewerb für begeisterte Pianisten zu schaffen. Natürlich freuen wir uns über weitere Partner und Sponsoren.“

Das Festival findet vom Freitag, 9. Juli, bis Sonntag, 11. Juli, statt. Mehr Informationen gibt es unter www.pianofestival-clavis.com

Text: Sabina Riegger · Foto: Natalia Panina

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"