GesundheitLeben

„Nehmen Sie sich Zeit für sich“

Gesund und aktiv bleiben in Corona-Zeiten

Durch Kontaktbeschränkung und Homeoffice hat sich der Alltag vieler Menschen stark verändert. Dies kann sowohl bei Menschen mit einer bereits bestehenden psychischen Erkrankung als auch bei bisher gesunden Menschen Stress und Unsicherheit verursachen.

Besonders häufig wird derzeit über fehlende Energie, Mut- und Kraftlosigkeit geklagt. Denn Corona dominiert mittlerweile den Alltag massiv. Planungen (von Urlaub oder Verabredungen), auch Zuversicht in die Zukunft fallen da schwer. Ungewissheit macht nicht nur Angst, sondern lässt womöglich viele schlechter schlafen. Ein Teufelskreis, dem man nur schwer wieder entkommt, wenn man nicht ein wenig achtsam mit sich umgeht. Denn das Gehirn bereitet den Körper in einer psychisch belastenden Situation auf Höchstleistungen vor. Die Muskelspannung steigt, die körperliche Leistung bleibt aber aus. So können durch Stress und Angst leicht Schulter- und Nackenverspannungen entstehen. Dabei bleibt es nicht „nur“ dabei. Die Beschwerden, die noch dazukommen können, strahlen in den Rücken aus, oft auch in die Arme.

„Nehmen sie sich Zeit für sich. Versuchen Sie Ihrem Körper auch im Homeoffice verschiedene Bewegungsimpulse zu geben“, rät Birgit Horstmann vom Aktivlife Zentrum in Füssen. Das Aktivlife Zentrum beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem allgegenwärtigen Thema Schmerz. Schmerzen sind es, die immer mehr Menschen die Lebensfreude rauben und sie am wirklichen Glücklichsein hindern. Schmerzen haben dramatische Auswirkungen auf die Psyche, auf die Partnerschaft, die Familie und den Beruf. „Nichts ist im Einklang, weil der Körper rebelliert und Signale gibt, dass wir in Disbalance, also außerhalb unserer Mitte leben“, so die Osteopathin.

In ihrer Praxis kommen vermehrt erschöpfte Menschen, die mit der Situation „Corona“ nicht klarkommen. „Sie zeigen psychosomatische Beschwerden, die sich in den letzten Monaten angestaut haben. Das schlechte Gewissen hindert viele daran Auszeit für sich zu nehmen, weil sie der Meinung sind, das während der Pandemie nicht einfordern zu können. Sie müssen funktionieren“, weiß Birgit Horstmann aus den Gesprächen mit ihren Patienten. Im Aktivlife Zentrum bietet sie eine Vielfalt an Kombinationen aus klassischen und alternativen Behandlungsmethoden an. „Mit der Physio-, manuellen Theraphie und Osteopathie, LNB Schmerztherapie nehmen wir uns aus verschiedenen Blickwinkeln den Schmerz vor“, beschreibt sie ihre Vorgehensweise. Corona hat vieles verändert. „So ambivalent es auch klingen mag, die Pandemie ist ohne Zweifel für jeden eine Herausforderung, aber sie birgt auch Chancen. Um sie wahrzunehmen, müssen Körper und Geist harmonieren. Wir wollen dabei behilflich sein und beides in Einklang bringen. Lichtblicke und schöne Aussichten gibt es in unserer Praxis inklusive.“

Birgit Horstmann & Team
Abt-Heß-Sraße 3c
87629 Füssen
Tel. 0 83 62 / 5 05 91 11
www.aktivlifezentrum.de

Bürozeiten
Mo – Fr 09 bis 12:30 Uhr
Mo – Do 15 bis 18 Uhr
Termine nach Vereinbarung
Privat und alle Kassen

Text: Sabina Riegger · Fotos: Aktivlife Zentrum Füssen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Füssen aktuell