LokalesWirtschaft

Let’s Dance together

Alberto Cirilo feiert das 15-jährige Bestehen seiner Tanzschule

Wenn Alberto Cirilo an die Geschichte denkt, wie er damals nach Füssen kam, muss er heute noch laut lachen. „Ich komme auf Gleis 1 an, sagte ich damals zu meinem Bekannten, der mich für das Vorsprechen im Festspielhaus am Bahnhof in Füssen abholen sollte“, erzählt er. „Alberto, es gibt nur ein Gleis in Füssen, war die Antwort, die ich darauf bekam, und ich dachte mir, wo bin ich da gelandet.” Von Anfang an fühlte er sich in Füssen wohl, seinem Paradies und Zuhause wie er heute noch sagt.

Zugegeben, das Tanzen erweist sich in der heutigen Zeit als ziemlich schwierig. Das Covid-19-Virus macht auch vor Tanz- und Ballettschulen nicht Halt. „Wir haben ein sehr gutes Hygienekonzept“, erzählt Alberto Cirilo, der die Cirilo School of Dance seit 15 Jahren hat. Als der Lockdown war, baute er sein Wohnzimmer kurzerhand in einen Tanzraum mit Spiegeln um und unterrichtete seine Schüler und Schülerinnen über Zoom. „Ich war froh, diese Form des Unterrichts in digitaler Form anbieten zu können. Somit entstand ein Hauch von Normalität“, erklärt der ausgebildete Tänzer. Denn Nichtstun kam für den quirligen Sohn eines italo-afrikanischen Vaters und einer puertoricanisch-indo-amerikanischen Mutter nicht in Frage.

Viermal in der Woche gibt er Unterricht. „Momentan haben wir Aufnahmestopp“, so Alberto Cirilo. Zum Tanzen gehört natürlich auch, auf der Bühne zu stehen. Eine Erfahrung, die er selbst bereits als junger Mann machen konnte und natürlich auch seinen Schülerinnen und Schülern ermöglicht. Deswegen organisiert er jedes Jahr zwei Auftritte, bei denen die Jungen und Mädchen, Männer und Frauen zeigen können, was sie gelernt haben. Unzählige Musicals hat der Tanzlehrer mit seinen Schülern schon auf die Bühne gestellt. Um Choreographie, Bühnendekoration, Musik und Kostüme kümmert sich der kreative Künstler selbst, denn Aufführungen „von der Stange“ gibt es bei ihm nicht. Alle Musicals schreibt er selbst. „Weil ich mich besser ausdrücken kann, schreibe ich alle meine Geschichten in Englisch. Eine Freundin von mir übersetzt es dann ins Deutsche“, erzählt Alberto Cirilo. Dieses Jahr wäre ein Auftritt im April gewesen, doch die Aufführung ist auf das kommende Jahr verlegt. Auftrittsort ist das Festspielhaus in Füssen. Alberto Cirilo ist dankbar über die großartige Unterstützung der Eltern und der Sponsoren, die es ihm ermöglichen, “seine” Kinder auf die Bühne zu bringen.

Text · Fotos: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024