Lokales

Eine neue Viola d´amore für das Füssener Museum

Die Sparkasse Allgäu spendiert den Ankauf des 1744 erbauten Streichinstruments, dessen Schöpfer aus Vils stammt

Sehr spendabel präsentierte sich kürzlich die Sparkasse Allgäu, als sie es dem Museum der Stadt Füssen durch eine großzügige finanzielle Zuwendung ermöglichte, für knapp 10 000 Euro eine Viola d´amore aus dem Jahr 1744 zu erwerben. Diese hatte jahrelang Rui Canelas (2. v. links) in seinem Besitz, dem bei der feierlichen Übergabe im großen Sitzungssaal der Stadt Füssen nicht nur der Leiter des Museums, Dr. Anton Englert (rechts), dankte.

So drückte auch Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (3. v. links) seine große Freude darüber aus, „dass wir das Instrument erwerben dürfen“. Dieses passe denn auch „gut zum Festival vielsaitig“, erklärte dazu Manfred Hegedüs (2. v. rechts), seines Zeichens Vorstand der Sparkasse Allgäu, was wohl auch Reinhold Schrettl (links) unterstreichen kann. Er war war bei der Aushändigung der Viola d`amore von Canelas an Dr. Englert als Vertreter der Stadt Vils in Tirol dabei, wo der Erbauer des Streichinstruments 1699 geboren wurde.               

Text/Bild: Alexander Berndt

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!