LokalesWirtschaft

Umweltschutz & Technik

Innovation bedeutet nicht nur mit der Technik neue Wege zu gehen, sondern auch in die
Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren. Für Jürgen Doser ist das sein Leitspruch.

Seit 110 Jahren gehört das Familienunternehmen mit 50 Mitarbeitern zu den führenden Betrieben in der Region. Die Herausforderungen in der Haustechnik von Heute und Morgen hat den mittelständischen Betrieb mit intelligenten und individuellen Lösungen zu einem Spezialisten für moderne Heiztechnik gemacht. Damit das auch so bleibt, setzt der Unternehmer auf Weiterbildungsmaßnahmen für seine Mitarbeiter, sei es durch externe oder interne Schulungen, die ihnen die Komplexität der Anlagen vermittelt.

„Umweltschutz durch Technik mag vielleicht auf den ersten Blick ein Widerspruch sein. Doch das ist es nicht. Im Gegenteil. Diese Kombination von Fortschritt und Ökologie schützt nicht nur unsere Umwelt, sondern auch Arbeitsplätze und ermöglicht uns eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung, die in den eigenen vier Wänden beginnt“, erklärt der Versorgungsingenieur. Wie das zusammenpasst? „Ganz einfach. Moderne Heiztechnik bedeutet individuelle Anforderungen für eine optimale Wirtschaftlichkeit“, erklärt er. Weil für ihn perfekt geregelte Wärme, die aus optimaler Energieausnutzung entsteht und auf unnötige Emissionen verzichtet, das Kennzeichen modernster Heizungssysteme ist, bietet er diese Erfahrung und das Know-How seinen Kunden an. Gerade bei den Hybrid-Heizungen, in denen mehrere Technologien zusammentreffen, ist ein Fachwissen gefragt. Denn damit ist der Verbraucher nicht mehr an eine Energiequelle gefesselt, sondern kann stets die preiswertere Wärmebereitstellungslösung wählen. So kombinieren diese Zwillingsanlagen auf kleinem Raum in der Regel wahlweise eine Öl- oder Gasbrennwertheizung mit einer Solarthermieanlage und/oder einer regenerativen Luft-Wasser-Wärmepumpe. „Für uns ist es wichtig, mit dem Kunden Lösungen zu finden und keine Kompromisse. Denn Wärme und Behaglichkeit sind Bedürfnisse, die ein Wohlbefinden auslösen und das fördert letztendlich die Gesundheit.“

Text · Foto: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024