LokalesPolitik

Kommunalwahl 2020 in Füssen: Höhere Beteiligung bei der Stichwahl

Für die Stichwahl zum neuen Bürgermeister der Stadt Füssen zeichnet sich bereits jetzt, wenige Tage vor dem Termin, eine höhere Wahlbeteiligung ab, als beim ersten Wahlgang. „Bis jetzt sind etwa 6.500 Unterlagen wieder bei uns eingegangen“, bestätigt der stellvertretende Wahlleiter Markus Gmeiner. „Ich denke, wir können mit rund 7.500 Stimmen rechnen, das wären etwas mehr als 60 Prozent.“ Nur etwas mehr als 6.000 Bürgerinnen und Bürger hatten am Sonntag vor zwei Wochen ihr Kreuz gemacht. 37,4 Prozent der Wähler hatten sich dabei für die Kandidatin der Freien Wähler, Christine Fröhlich, entschieden, 49,8 Prozent für den CSU Kandidaten Max Eichstetter.

Dass nicht alle der rund 12.000 Unterlagen gleichzeitig an einem Tag das Rathaus verlassen haben, muss hinsichtlich der enormen zusätzlichen Belastung der Mitarbeiter der Stadtverwaltung klar sein. „Innerhalb von drei Tagen wurden alle Unterlagen versendet“, so Gmeiner. „Bis zum letzten Freitag waren alle Unterlagen verschickt.“ Vereinzelt hatten sich in den vergangenen Tagen Bürger gemeldet, die keine Wahlunterlagen erhalten und diese im Bürgerbüro nachgefordert hatten. „Das liegt allerdings am Zusteller, nicht an uns“, so Gmeiner. „Wir stellen immer wieder fest, dass Unterlagen nicht ankommen, warum auch immer.“

Ohnehin stellt die Briefwahl für alle Kommunen, in denen noch eine Entscheidung aussteht, in Zeiten der Corona Krise doch eine gewaltige Herausforderung dar. Zwar entfällt die Einrichtung der üblichen Wahllokale, dafür muss aber die vierfache Menge an Briefwahlunterlagen bearbeitet werden. So gibt es bei dieser Wahl auch erstmalig ausschließlich Briefwahlhelfer. „Die Zahl der Briefwahlvorstände haben wir aber aufgrund Corona von vierzehn auf acht reduziert“, sagt Gmeiner. „Insgesamt haben wir also acht Briefwahlbezirke, die mit jeweils sechs bis sieben Wahlhelfern bestückt sind.“ Bereits ab 16 Uhr werden die Wahlhelfer am Sonntag beginnen, die eingegangenen Wahlbriefe auf ihre Zulässigkeit zu prüfen. Die Auszählung der Stimmen beginnt dann ab 18 Uhr. Mit ersten Ergebissen kann ab cirka 19:30 bis 20 Uhr gerechnet werden.

Text: Lars Peter Schwarz

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close