LokalesPolitik

Kulturtafel für Füssen

Michelle Derbach (SPD Füssen) „Ich habe da mal eine Idee für die Kommunalwahlen 2020“

Michelle Derbach, Mitglied des SPD Vorstandes, ist für einen Kommunalwahlbonbon der SPD Füssen. Die Idee dahinter: die Einrichtung einer Kulturtafel in Füssen für sozial schwache Bürgerinnen und Bürger.

Im Bezugnahme auf ein Interview, am 17. Januar 2020 beim Bürgermeisterkandidatentreffen ausgerichtet von den Jusos Ostallgäu in Kaufbeuren, unterstützt der Bürgermeisterkandidat Erich Nieberle (SPD Füssen) dieses Vorhaben. „Es ist vorstellbar. Eine ganz tolle Idee und es hilft sicherlich Vielen. Aber über die Umsetzung muss man sich Gedanken machen“, meint er dazu.

Was ist eine Kulturtafel?

Das Prinzip ist vergleichbar mit jenem, nach dem auch die Tafeln organisiert sind, die Menschen mit geringem Einkommen überzähliges Essen vermitteln. Nur dass es bei der Kulturtafel um überzählige, oder besser gesagt, nicht gebrauchte oder nicht verkaufte Eintrittskarten für unterschiedlichste Veranstaltungen geht. Auch die Berechtigung zum Erhalt solcher Karten funktioniert nach dem Prinzip der Essenstafeln. Im Angebot sind Theater- , Kino- und Konzertkarten, aber auch Eintrittskarten aus den Bereichen Freizeit und Sport, die kostenlos an Erwachsene und Kinder vermittelt werden. Um dieses Projekt zu erfüllen, muss zuallererst eine (Internet-)Plattform geschaffen werden, auf der Kulturschaffende, private Leute und Firmen Eintrittskarten als Spende oder für einen minimalen Preis zur Verfügung stellen. Um die Online-Plattform zu erstellen benötigt man ein wenig Geld vom Stadtsäckel und einen Administrator, der die Seite im Laufe der Zeit beobachtet. Hinter der Kulturtafel stehen wie bei der Essenstafel ehrenamtlich engagierte Bürger, die sich um die Anschaffung und Vermittlung der Karten kümmern.

Ziel der Kulturtafel ist es, nicht verkaufte Eintrittskarten an Menschen mit geringem Einkommen kostenlos weiterzugeben oder für einen minimalen Preis zu verkaufen. Und so wird beiden Seiten geholfen: die Veranstalter haben ausgelastete Häuser mit guter Stimmung und laden Menschen mit geringem Einkommen ein, die Veranstaltungen kostenfrei zu besuchen.

So soll Kultur insbesondere auch für die die sozial schwächeren Menschen möglich gemacht werden.

Text · Foto: pm

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Sehr gute Idee. Es gibt sicherlich auch viele bedürftige Menschen in Füssen. Vor allem Kinder dürfen nicht von der Kultur ausgeschlossen werden. LG

Schreibe einen Kommentar zu Dirk Köhn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close