LokalesWirtschaft

Nachhaltigkeit beim Friseur – was wir tun können

Das Thema Umweltschutz wird immer wichtiger – und es geht jeden von uns etwas an!

Zunächst mal ein paar Daten und Fakten des statistischen Bundesamtes:

  • 2017 wurden nur 42% der Getränke in Mehrwegflaschen abgefüllt.
  • 2018 gaben 38% der Deutschen an Ökostrom zu beziehen
  • 2018 kauften 51% der Deutschen neue Haushaltsgeräte mit besonders hoher Energieeffizienzklasse.
  • 5 Milliarden Plastiktüten verbrauchen die Deutschen pro Jahr. Etwa 90% davon landen in der Umwelt oder auf einer Mülldeponie.
  • Deutschland recycelt nur etwa 17% des Plastikmülls.

Ob und inwieweit diese Zahlen nun gut oder schlecht für die Umwelt sind, muss unserer Meinung nach jeder für sich selbst entscheiden. Auch ist es jedem seine eigene Entscheidung, ob und was er oder sie für den Umweltschutz leisten kann und will.

Auch wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten können:
• Wir haben fast überall LED-Birnen verbaut. Sie geben wesentlich weniger Hitze ab und verbrauchen weniger Strom.
• Wir verwenden sogenannte „Sparperlatoren“. Das sind Aufsätze für unsere Wasserhähne, die Luft mit in den Wasserstrahl mischen. Dadurch sparen wir Wasser ein.
• Wir kaufen Milch für Kunden zum Kaffee nicht mehr in Plastikbehältern. Wir kaufen die Milch in Glasflaschen. Auch werden die Kekse, die es zum Kaffee dazu gibt, nicht mehr in einzelnen Plastiktütchen gekauft.
• Bei uns können Sie Ihr Shampoo, Conditioner oder Maske auffüllen lassen. Wir verwenden im täglichen Arbeitsalltag exakt die gleichen Produkte wie im Verkauf für Sie zu Hause, nur eben in größeren Verpackungen. Wir füllen Ihnen gerne Ihr mitgebrachtes Shampoo, Conditioner oder Maske wieder auf und geben darauf einen Nachlass von 20% zum herkömmlichen Preis.
• Wir ersetzen (sofern es die Technik zulässt!) die Strähnentechnik mit Alufolie durch Papier. Dies funktioniert nicht immer, denn die Alufolie ist bei manchen Techniken besser in der Handhabung. Sofern es aber möglich ist, benutzen wir die Papierform für Strähnentechnik.
• Wir verwenden jetzt auch „Pflanzenhaarfarbe mit 80% natürlichen Inhaltsstoffen (20% direktziehende Farbstoffe), ohne Oxidation und Aminen“ – weiterhin verzichten wir auf Einmalplastik-Handschuhe.
• Jeder Kunde wird beim Bezahlen gefragt, ob er/sie einen Kassenzettel mitnehmen möchte. Wenn Kunden dies verneinen, können wir uns das (doch recht teure) Thermopapier sparen und die Kunden müssen den Zettel nicht entsorgen.

Wir könnten noch einen Schritt weitergehen: Jeden Tag benötigen wir viele Handtücher. Diese müssen natürlich jeden Tag gewaschen und getrocknet werden. Die Alternative mit Einweghandtüchern aus Papier erscheint uns hierbei nicht sinnvoll, da es zusätzlich sehr hohe Kosten für Sie als Kunde wären und wir der Meinung sind, dass es nicht Sinn und Zweck des Umweltschutzes ist, Papierhandtücher im Hausmüll jeden Tag zu entsorgen.

Jetzt ist ihre Meinung gefragt: Was halten Sie von der Idee, Ihr eigenes Handtuch zu Ihrem Friseurbesuch mitzubringen?

Die Idee dahinter: Ein Handtuch mehr oder weniger bei Ihrer „alltäglichen“ Wäsche spielt kaum eine Rolle. Für die Umwelt wäre es hingegen eine enorme Ersparnis an Energie!

Wir allein können die Welt nicht retten, aber jeder noch so kleine Beitrag ist ein Stück für eine bessere und saubere Umwelt.

In diesem Sinne,
eine schöne Weihnachtszeit und ein frohes Fest.

Friseure Möglich & Burkert
Hopfener Str. 2, 87629 Füssen
Telefon: 08362 9296696

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close