Menschen

CHRIS MARLO

Ein Entertainer im Museum

Manche Dinge sieht man ihm nicht gleich an, wenn er vor einem sitzt. Vor allem die Vorstellung, dass er durch seine Tätigkeit als Entertainer hunderte oder sogar tausende Menschen unterhalten hat, fällt nicht leicht.

Denn der 61-Jährige macht einen ruhigen, doch ausgeglichenen Eindruck. Und das, obwohl er sich Tag für Tag in internationales Getümmel stürzen muss. Chris Marlo ist Betriebsleiter im Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau. Den besagten Ausgleich findet der Westfale in der freien Natur, ob beim Wandern, Surfen oder Skifahren und Segeln.

Als ältestes von insgesamt sechs Kindern ist Chris Marlo in der Nähe von Köln groß geworden, wo seine Eltern ein großes Ausflugslokal betrieben. Schon im Alter von fünf Jahren bekam er Klavierunterricht. „Mit zwölf habe ich dann die Kirchenorgel im Ort gespielt.“ So konnte Marlo als Alleinunterhalter und Entertainer im elterlichen Betrieb auftreten, um dort die Gäste mit Musik und Gesang zu unterhalten. „Eigentlich wollte ich zuerst auch Musik studieren“, sagt er. „Aber irgendwie lief alles dann doch anders.“ So folgte nach dem bestandenen Abitur eine Ausbildung zum Hotelkaufmann und im Anschluss ein Studium der Betriebswirtschaft. Trotzdem ließ Marlo die Musik nie los. Er spielte in verschiedenen Bands oder alleine und arbeitete am Ende sogar für einen bekannten deutschen Orgelhersteller. „Auch in München habe ich öfters gespielt“, erinnert er sich. So hat sich Marlos Leben durch die Musik immer mehr vom Rheinland in den Süden der Republik verlagert. 1989 kam er dann nach Füssen, wo er auch seine Frau kennengelernt hat. Vor gut zwanzig Jahren begann er schließlich seine Tätigkeit als stellvertretender Leiter des Ticketcenters in Hohenschwangau. Interessant ist dabei, dass Chris Marlo sein erstes
musikalisches Engagement in der Region im damaligen Hotel Alpenrose in Hohenschwangau spielte. Also genau dort, wo er 2010 schließlich den Posten des Betriebsleiters im Museum der bayerischen Könige antrat. Aber es gibt ja bekanntlich keine Zufälle im Leben.

Heute laufen alle Fäden bei Marlo zusammen. Denn als Betriebsleiter ist er zuständig für sämtliche Bereiche des Museums, die hohen Sicherheitsanlagen und ein Personal von rund zwanzig Mitarbeitern. Während sich unten auf den Straßen die Touristenmassen bewegen, sitzt er ruhig in seinem Büro im obersten Stock des Museums, mit freiem Blick auf Schloss Hohenschwangau. Ebenso empfängt Marlo gegebenenfalls auch Ehrengäste und Prominenz im Haus, darunter vor allem Geschäftsleute und Vertreter des in- und ausländischen Hochadels. „Prinz Luitpold und Prinz Leopold sind zum Beispiel öfters hier, genauso wie auch andere Mitglieder der königlichen Familie. Die kommen nur meistens inkognito, man weiß auch vorher nie wer kommt.“ Einfacher wird es dann, wenn bekanntere Gesichter wie Thomas Gottschalk, Lothar Matthäus oder bekannte Schauspieler in Hohenschwangau vorbeischauen. Seine Fähigkeiten als Entertainer kommen der Arbeit von Chris Marlo nach wie vor zu Gute, besonders im Umgang mit Schulklassen. „Wir wollen künftig das Kinderprogramm noch mehr musikalisch untermalen“, bestätigt der Rheinländer. „Für das kommende Jahr planen wir sogar ein Musical, für das ich die Musik komponieren werde.“

Text: Lars Peter Schwarz · Foto: Vanessa Richter

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close