Kurz berichtetLokales

Junge Gäste aus der Mongolei

NGSE-Gruppe aus Ulaanbaatar von den Rotaryclubs Reutte-Füssen und Pfronten-Nesselwang empfangen

Rotary bietet über den New Generations Service Exchange weltoffenen Schulabsolventen, Studierenden, Auszubildenden und Berufsanfängern Möglichkeiten, in anderen Ländern berufliche Einblicke und Erfahrungen zu sammeln, Freunde zu treffen und das Land mit seiner Kultur, Geschichte und den Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Der Austausch hat eine stark humanitäre oder auf den Beruf bezogene Komponente. Gruppen von 5 bis 10 Teilnehmern weilen für 3 bis 6 Wochen in einem ausländischen Rotary Distrikt. Die Teilnehmer sind 18 bis 30 Jahre alt und kommen aus unterschiedlichen Berufsfeldern. Der aufnehmende Distrikt oder Club trägt die Kosten für die Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Eine solche Gruppe mit fünf Teilnehmern aus der Mongolei, traf auf Einladung des rotarischen Distrikts 1841 Südwestbayern in Pfronten ein, um an einem Programm der beiden regionalen Rotaryclubs Reutte-Füssen und Pfronten-Nesselwang teilzunehmen. Vier Tage lang wurden sie von Freunden bzw. Gastfamilien aus beiden Clubs betreut, ehe sie zu den rotarischen Freunden nach Memmingen weiterreisten.

Unter anderem hatten die interessierten Teilnehmer Gelegenheit, ganz ihrem beruflichen Hintergrund entsprechend, Firmen und Einrichtungen in der Region zu besichtigen. Die Schönheit unserer Gegend kam selbstverständlich nicht zu kurz. Die Highline 179 in Reutte sowie Schloß Neuschwanstein standen auch auf dem Besuchsprogramm.

Die fünf Teilnehmer sind alle aus der Hauptstadt und Mitglieder des Rotaractclubs Ulaanbaatar. Dieser Club engagiert sich in seiner Heimat mit humanitären Projekten wie der Überprüfung der Sehschärfe tausender von Kindern, der Unterstützung junger Mongolen bei der Karriereplanung und der Planung und dem Bau eines Kindergartens. Bei der Präsentation lernten die hiesigen Rotarier, daß die zentralasiatische Mongolei flächenmäßig etwa doppelt so groß wie Deutschland ist, aber nur von rund drei Millionen Einwohnern bewohnt wird. Damit ist sie der am dünnsten besiedelte Staat der Welt.

Der NGSE-Austausch erfolgt auf Gegenseitigkeit. Eine Austauschgruppe aus unserem Distrikt hatte im Sommer 2018 die Mongolei bereist. Auch junge Menschen aus unserer Region können sich bei den lokalen Rotaryclubs bewerben, wenn sie Lust haben, bei einem solchen internationalen Programm mitzumachen.

Text · Bild: Rotary Club Reutte-Füssen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close