Leben

Gestiegene Schülerzahlen

Montessori-Schule in Füssen wächst weiter

Seit gut fünf Jahren gibt es sie in Füssen und immer mehr Kinder nutzen sie. Erst vor zwei Jahren war die Montessori-Schule in ihre neuen Räumlichkeiten in das Enzinger-Haus in die Nähe des Füssener Schulzentrums umgezogen. Die Anzahl der Schüler hat sich seitdem um gut die Hälfte erweitert, so unterrichtet die Einrichtung im nun fünften Jahr ihres Bestehens bereits 33 Kinder. Dafür steht Schülern und Lehrern mittlerweile auch wesentlich mehr Platz zur Verfügung.

Entwickelt wurde diese spezielle Art der Pädagogik von Maria Montessori bereits vor rund einhundert Jahren. Anhand von vielfältigen Freiarbeitsmaterialien können sich die Kinder in einer vorbereiteten Umgebung nach ihren eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten frei entwickeln, ohne dass dabei von außen ein Lern- und Leistungsdruck aufgebaut wird. Auch die Inhalte des bayerischen Grundschullehrplans werden auf diesem Weg unterrichtet und erarbeitet. Dabei wird jedes Kind mit dem Ziel seiner ganzheitlichen Förderung, Bildung und Entfaltung begleitet. Es geht um die natürliche Freude am gemeinsamen Lernen, wobei jeder Einzelne als wertvoller Teil eines Ganzen geschätzt wird. Schließlich lernen die Schülerinnen und Schüler vor allem voneinander, getreu dem hauseigenen Motto von Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun“. Unterrichtet werden die Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren von insgesamt sieben Lehrkräften.

„Bisher standen den Schülern etwa 180 Quadratmeter zur Verfügung“, erklärt Claudia Fichtl-Gerle, Vorsitzende des Montessori Trägervereins in Füssen. Durch die Renovierungen und die Umbauarbeiten für den Brandschutz konnten wir nun auch den ersten Stock ausbauen, wodurch wir enorm an Platz gewonnen haben. Bis zu 50 Kinder dürften jetzt in dem Haus beschult werden. Außerdem haben wir durch die sogenannte Binnendifferenzierung nun die Möglichkeit, die Lerngruppe aufzuteilen und noch intensiver zu betreuen.“ Dabei sind die Differenzierungsgruppen in den Kernfächern, also in Deutsch, Mathematik und Heimat- & Sachunterricht, mit je zwei Pädagogen besetzt. Dies ergibt ein Lehrer-/Schülerverhältnis von einer Lehrkraft auf acht Schüler. „Eine wirklich paradiesische Lernsituation“, so Gerle, „auf die wir sehr stolz sind und von der andere Schulen nur träumen können.“

Noch immer befindet sich die Füssener Montessori-Schule im Aufbau und ist weiterhin auch auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für den Aufbau einer Mittelschule, die innerhalb der nächsten Jahre in der Lechstadt entstehen soll. In den vergangenen vier Jahren, in denen die Füssener Montessori-Schule nun besteht, sind insgesamt zwanzig Schülerinnen und Schüler abgegangen. Neun von ihnen besuchen derzeit das Gymnasium, der Rest der Schüler verteilt sich auf andere Schularten.

Text: Lars Peter Schwarz · Bild: Margarete Häfelein

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.