Essen & TrinkenLeben

M43

Der Burgerladen

Für ehrgeizige Burger-Fans dürfte das die Adresse sein. Mit drei Mal Beefburger,  ordentlich Bacon, Ei und Käse und jeder Menge Zwiebeln und verschiedenen Saucen. Die Wartezeit überbrückt man mit Popcorn.

„Burger sind kein Fastfood mehr, sondern ein kulinarischer Kult“, sagt Ferenc Simon. Tatsächlich sind Burger in alle Munde und je ausgefallener, desto besser. Der Hype um den angeblich 1895 erfundenen Burger in New York ist ungebrochen.

Doch ein Burger ist noch lange kein guter Burger. Bevor Fernec Simon seinen Burgerladen M43 in Füssen eröffnete, war er zwei Jahre lang unterwegs, um sich zu orientieren. „Mal schnell einen Laden zu eröffnen ist nicht mein Ding. Ich wollte erst einmal sehen, was es so auf dem Markt gibt, was spricht mich an, was kann funktionieren“, erzählt er. Seine Ausbildung als Diätkoch war der Grundstein für alles Weitere. Dabei sah sein berufliches Leben ganz anders aus. Polizeifachhochschule und dann ein paar Jahre Arbeit in dem Beruf. „In der Gastronomie habe ich mich immer wohl gefühlt. Kochen war mein Hobby. Dass ich dann mein Hobby zum Beruf gemacht habe, hängt auch damit zusammen, dass ich zuckerkrank bin“, so der 40-Jährige. Doch passt Diätkoch und Burger zusammen? Für Ferenc Simon ist das nicht widersprüchlich. „Es ist auf jeden Fall gesünder als Margarine oder die vielen Fertigprodukte mit Aromen und ungesunden Fetten.“

Olivia ist gelernte Köchin und Restaurantfachfrau. Sie ist für den Service zuständig und Ferenc Simon für die Küche. Auf der „Geldwand“ findet man Banknoten aus Malaysien, Albanien, Korea, China, Pakistan, Amerika, …

Gemeinsam mit seiner Frau Olivia hat er in der Luitpold-Passage seinen Burgerladen eröffnet. Der erste Eindruck: Wow! Denn so viele Geldscheine, wie dort auf einer Wand angeheftet sind, sieht man nicht alle Tage. Manche sind mit Dankessprüchen, andere mit Namen und Datum signiert. Auf der Decke sind Filmplakate zu sehen und aus den Lautsprechern hört man Elvis und Buddy Holly. Serviert wird Popcorn zu den Getränken und über der Eingangstür sind Cartoons von Tom & Jerry zu sehen. Es ist eine originelle Einrichtung, die Gäste mögen und es auch zum Ausdruck bringen.

Die Auswahl an Burgern ist groß, auch für Vegetarier. Salate, verschiedene Beilagen, aber auch Spareribs stehen auf der Speisekarte. Für die Naschkatzen gibt es frittiertes Eis.

 

Die Giganten sind groß, die Beilagen reichlich und die Auswahl beachtlich. „Wenn schon Burger, dann richtig! Und dazu gibt es selbstgemachte Burgerbrötchen. Wir machen den Teig selbst“, erklären die beiden Jungunternehmer. Auch für vegetarische Burger-Fans, gibt es fast jeden Burger auch „ohne“, wie sie sagen. Mit ihrem Foodtruck, einer Dodge M43, daher auch der Name ihres Burgerladens, sind sie viel unterwegs. Man kann sie für verschiedene Veranstaltungen mieten. „Wir haben schon Weihnachtsfeiern und Geburtstage ausgerichtet, aber auch Großveranstaltungen“, erzählt Ferenc Simon. Überall wo es möglich ist, stellt er seinen Dodge ab und dann geht es los. Ein Strom ist nicht zwingend notwendig. „Dann machen wir ein Feuer und bereiten darauf das Fleisch, Burger, Gulasch, … es gibt viele Möglichkeiten“, zählt der Gastronom auf. Gute Aussichten für alle Burgerfans.

M43 Burger Bar-BQ
Reichenstraße 33, 87629 Füssen
Telefon: 08362 8835326
www.facebook.com/M43Burger

Text · Bilder: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.