FrauenMenschen

Eine saubere Angelegenheit

Es ist früh am Morgen. Andere drehen sich um die Uhrzeit noch einmal um, sie ist da schon putzmunter. „Im Sommer ist das gar kein Problem. Da ist es ja schon hell“, erklärt sie. Jeden Tag steht Sabine Richter um fünf Uhr früh auf. Es steht jede Menge in ihrem Terminkalender „und das muss alles abgearbeitet werden“, sagt sie in ihrem Berliner Dialekt. Doch bevor es so richtig ans Eingemachte geht, trinkt sie noch ihre große Tasse Kaffee. „Den brauche ich. Das ist mein Muntermacher“, lacht sie.

Als ich sie kennenlernte war sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit. „Raumkosmetik“ nennt sie ihre Firma. Sie reinigt Treppen, Privathäuser, Büros, Ferienwohnungen und sie bügelt Wäsche. Manchmal hat ihr Tag acht Putzstunden, harte Stunden, zumal Sabine Richter ein sehr penibler Mensch ist. Oberflächlich putzen ist ein Unwort für sie. „Das geht ja schon mal gar nicht. Ausserdem reinige ich und putze nicht. Putzen machen Andere“, sagt sie fast gekränkt. „Ich möchte alles sauber haben. Gerade bei Treppenhäusern kommt es vor, dass ich anfangs knie um den angesammelten Schmutz vom Vorgänger wegzubringen. Wir haben einen Standard – der muss und soll gehalten werden. Ich bin Dienstleisterin. Ich heiße Raumkosmetikerin, das vertrete ich dann auch.“ Wenn sie von „wir“ spricht, dann meint sie ihren Mann Manfred, der am Wochenende mithilft. Bevor es in den Privathaushaushalt geht, bügelt sie die Bettwäsche und die Leinentücher einer Ferienwohnung. Jeden Tag zwei Stunden „Das ist für mich Meditation. Zusammen mit der Musik ist das super.“

Woher sie diese positive Kraft nimmt kommt allmählich im Gespräch heraus. „Ich mache es gerne. Es macht mir Spaß. Ich denke viele andere Menschen müssen eine Arbeit machen, die sie nicht erfüllt. Sie haben doch auch Spaß an dem was Sie machen?“, kommt die Gegenfrage. Ja, stimmt. Sie hat recht. Vieles geht einfacher, wenn man dabei ist – sozusagen mit Herz und Seele. Mit dem großen Pott Kaffee wäre der Tag für mich schon gedeckt. Nicht für Sabine Richter. „Wenn ich arbeite, dann gibt es keine Pause, erst am Mittag“, erklärt sie mir. Sabine Richter ist drahtig oder vielmehr muskulös. Seit unserer letzen Begegnung hat sie abgenommen. „Nur ein Kilo, weil ich mich einfach viel bewege. Und ich esse nicht alles. Ich ernähre mich sehr gesund. Ich will meinen Job noch lange machen“, sagt sie. Es ist kurz nach sieben. Normalerweise klingelt um die Uhrzeit mein Wecker. Sabine Richter hat schon zwei Stunden gearbeitet. „Jetzt geht es los. Ich überprüfe zuerst meinen Hänger ob auch alles drin ist was ich brauche. Putztuch, falls nötig Dampfreiniger, Besen, Staubsauger, meine Frosch-Reinigungsmitteln – alles was man für einen Haushalt zum Putzen braucht. Vom Kunden benötige ich lediglich das Wasser“, zählt sie auf. Mit 40 Kilogramm kann sie ihren Anhänger beladen. Meistens hat sie zwischen 20 und 30 Kilo geladen. Gezogen wird der Anhänger per Pedes, einem E-Bike, mit dem sie auch problemlos Steigungen schafft. „Ich habe gute Kunden. Sie freuen sich wenn ich komme. Schon während dem Telefongespräch spürt man ob eine Zusammenarbeit zustande kommt oder nicht. Und wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm. Es wird schon seinen Grund dafür haben.“

Sabine Richter ist bereit und ich auch. Für mich ist die Frau irgendwie ganz besonders. Ich kann verstehen, wenn sich die Menschen nach ihr umdrehen. Nein, nicht wegen dem E-Bike und dem Anhänger. Es ist Boney M. oder besser gesagt die Musik die aus ihrem Bluetooth-Lautsprecher, der am Rahmen des E-Bikes hängt, ertönt. Sie fahren nicht wirklich so durch die Straßen, frage ich lachend. „Ja klar. Ich habe auch Johanna von Koczian drauf, Heidi, Abba, …es ist Musik, die mir gefällt. Und ein Tag ohne Musik geht gar nicht. Die gehört einfach zu mir.“ Sie ist so erfrischend, ein bisschen burschikos mit ganz viel Herz.

Was für eine Frau denke ich mir und schaue ihr zu wie sie auf ihrem E-Bike davon radelt. Sie muss nach Hopfen, den Enzensberg rauf. Irgendwann wird sie eine Urlaubsvertretung brauchen, doch vorerst will sie ihre Auftragsbücher füllen. Der Winter ist im Allgäu lang. Doch auch da sieht sie keine Probleme. Ihr E-Bike ist wintertauglich.

Raumkosmetik Richter
Tel. 01 77 / 6 56 48 14
raumkosmetik-richter18@gmx.de

Text · Bild: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.