Menschen

Entspannung nach der Arbeit

Laufen & Mountainbiken

Als Markus Löckher bei der Firma Doser seine Lehre anfing, waren noch die alten Chefs Georg und Ludwig Doser in der Firma. „Das waren Handwerker, durch und durch. Sie hatten ihren eigenen Charme. Bei uns im Allgäu sagt man dazu Originale, und das waren sie auch wirklich. Ludwig Doser war eher der poltrige und Georg Doser eher der verschmitzte. Die Firma war ihr Leben und das spürte jeder“, erzählt der 48-jährige technische Zeichner. Zur Firma Doser kam er 1995. Er machte eine Umschulung vom Elektromechaniker zum technischen Zeichner. Jetzt ist er seit 23 Jahren bei der alteingesessenen Firma beschäftigt und immer noch sehr zufrieden.

So wie seine alten Chefs ist auch er ein echter Füssener, den es noch nie gereizt hat, aus seiner Stadt wegzuziehen. „Wenn ich im Urlaub bin, dann will ich wieder nach Hause in meine gewohnte Umgebung. Ich habe hier Berge, Wälder, Seen, kann raus in die Natur. Wenn ich Kultur brauche, fahre ich ins Theater nach München. Wir haben hier alles. Das habe ich woanders vielleicht nicht. Ich habe noch nie Fernweh gehabt“, erzählt er. Selbst, als er mit 18 Jahren mit vier Freunden auf den Malediven war, hielt sich die Sehnsucht für die weite Welt in Grenzen. „Wir waren über Weihnachten und Silvester dort. Die Zeit davor war sehr prägend. Ich habe gelernt, dass Geld verdienen nicht so leicht ist. Besonders nicht auf dem Bau. Sobald ich Ferien hatte, war ich auf dem Bau und schleppte Mörtel“, erinnert sich Markus Löckher, so, als ob es erst gestern gewesen sei.

Viel sitzen und am Computer zeichnen gehört zu seinem Berufsalltag. „Mit dem Endkunden habe ich wenig zu tun. Manchmal bin ich auf Baubesprechungen dabei, aber das ist auch selten“, erzählt der Mountainbike-Fahrer. Laufen und Mountainbiken gehören zum Entspannungsprogramm des 48-Jährigen, der gesundheitsbewusst oder, wie er es selbst nennt, gesundheitsorientiert, lebt. „Mit 16 Jahren habe ich die Diagnose Diabetes bekommen, wahrscheinlich achte ich deswegen so auf Bewegung und Ernährung“, erklärt Markus Löckher. Eine gewaltige Änderung gab es in seinem Leben 2001. Ein Urlauber wendete mit seinem Auto auf der Straße. Markus Löckher konnte nicht mehr bremsen und fuhr mit seinem Motorrad in das Auto. Er hatte Glück im Unglück. Sein Kopf blieb unversehrt, während er am ganzen Körper Knochenbrüche davon trug. Sechs Wochen Krankenhaus, Reha und die Wiedereingliederung in die Arbeit dauerten etwa 1,5 Jahre. „Heute fahre ich nicht mehr Motorrad. Eine gewisse Zeit lang habe ich bewusster gelebt. Der Unfall hat mir gezeigt, dass unser Leben endlich ist und es überall passieren kann: Beim Spazieren gehen, Radfahren, etc. Es passiert einfach. Irgendwann verschwimmt das Geschehene und dann ist alles wieder normal. Man denkt nicht mehr täglich daran. Es ist gut, dass der Körper manchmal vergisst“, so der Füssener.

Max Doser Haustechnik GmbH & Co. KG
Kemptener Str. 73
87629 Füssen
Telefon: 0 83 62 / 91 59 - 0
www.max-doser.de

Text: Sabina Riegger · Bild: Peter Mößmer

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.