Lokales

Keine Fortsetzung der „Mordkommission Königswinkel“ im ZDF

Eine Fortsetzung der „Mordkommission Königswinkel“ wird es nicht geben, so die Entscheidung des ZDF. Darüber hatte der Sender die Produktionsfirma JoJo Film- und Fernsehproduktion GmbH aus Wiesbaden am Morgen informiert. „Begründet wurde dies damit, dass auf dem Sendeplatz für Samstagabend schon genügend Reihen zur Verfügung stünden und der Montagabendsendeplatz bereits mit zu vielen „losen Reihen“ besetzt sei“, so Produzent Eberhard Jost gegenüber Füssen aktuell. „Bei diesem Sendeplatz würden auch die „losen Reihen“ aus finanziellen Gründen ausgedünnt und man würde sich mehr auf die Einzelstücke auf dem Montagabendsendeplatz konzentrieren. Alle Schauspieler und der Stab der Produktion, der Autor und Regisseur wurden bereits über die Absage informiert, wir alle waren sehr enttäuscht darüber.“

Dabei hatte der neue ZDF Allgäu-Krimi vorerst alle Hürden genommen. „Mordkommission Königswinkel – Liebe bis in den Tod“, der am 10. Juli des vergangenen Jahres im Zweiten Deutschen Fernsehen zu sehen war, hatte durchaus alle Chancen auf eine Fortsetzung. Mit einem Marktanteil von 18,9 Prozent und einer Zuschauerquote von 5,5 Millionen konnte der rund um Füssen gedrehte Krimi Sendungen wie die „Quiz Arena“ auf RTL oder sogar das ARD Flaggschiff „Tagesschau“ hinter sich lassen, so ermittelte die ZDF Medienforschung damals.

Zudem erntete der Montagskrimi hervorragende Kritiken, so schrieb das Online Magazin „Quotenmeter“: „Das ZDF testete mitten im Sommerloch eine neue Krimireihe, die sich auf Anhieb den Tagessieg sicherte und auch beim jungen Publikum beliebt war.“ „Angesichts solcher Zahlen dürfte aus dem Film wohl eine Reihe werden“, bestätigte auch das Fachmagazin Meedia.de. Die Berliner Morgenpost titulierte dagegen: Im Allgäu ermittelt es sich besonders schön“. Und auch Focus Online forderte: „Die Mordkommission Königswinkel hat nach Einschaltquoten betrachtet das Zeug zu einer Reihe. Ein Krimi, den im Sommer rund 5,5 Millionen Zuschauer gucken, könnte es im Winter auf gut und gern sieben bis acht Millionen bringen. So ein Fall wäre die „Mordkommission Königswinkel“ im ZDF.“

Lavinia Wilson wäre „gerne wieder kommen“

Über eine Fortsetzung der „Mordkommission Königswinkel“ hätten sich sicher nicht nur die vielen Zuschauer in der Region gefreut, die den Film verfolgt hatten. Auch den Darstellern hatte die Zeit der Dreharbeiten in Füssen sehr viel Spaß bereitet, das bestätigte unter anderem Hauptdarstellerin Lavinia Wilson damals mit ihrem Kommentar auf der Füssen aktuell Facebook Seite. Dort schrieb sie „Na klar hat es Spaß gemacht. Ich komme auch gerne wieder.“ Schade nun, dass es dazu nicht mehr im Rahmen einer Fortsetzung der „Mordkommission Königswinkel“ kommt.

Update
Hier nun die offizielle Stellungnahme des ZDF dazu:
„Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass Pilotfilme nicht zwangsläufig zu einer Reihe werden, weil man für eine Fortsetzung längerfristig einen geeigneten Sendeplatz garantieren muss. Das gelingt nicht immer. Gleichwohl ist es wichtig, immer wieder neue Formate auszuprobieren.“

Verwandte Artikel

11 Kommentare

  1. Wirklich sehr schade, ein wirklich guter spannender Krimi, Mordkommission Königswinkel und dann wird der aus so dummen Gründen abgesetzt.
    Kann man da nicht andere Filme absetzen? Es gibt so viele Filme die es nicht wert waren zu sehen.
    Deshalb sehe ich meistens Netflix, nur sehr gezielt schaue ich noch Krimi es in ARD und ZDF.
    Sehr schlechte Entscheidung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Siegrid Siegwart

  2. Habt ihr sie noch alle beim zdf.
    Da wartet man das dieser spannende Krimi eine fortSitzung hat.
    Und was macht ihr, einem den Mund wässrig und das war’s.
    Toll, so macht man sich Freunde.

  3. Hallo,

    war ein guter und spannender Krimi, das offene Ende ist allerdings auch ein Versprechen an die Zuschauer, mindestens eine weitere Folge zu drehen, wenn nicht gleich eine Staffel. Allerdings hätte ich in einem Allgäu-Krimi auch allgäuer Mundart zumindest in abgeschwächter Form erwartet. Der einzige Mundartsdprecher war der Möder selbst, und seine Mundart war nun aber bayrisch und nicht alemanisch.Ok, es ist sprachliches Grenzgebiet …

    Sendeplatz: Setzt diesen Unsinn von „Bares für Rares“ ab, und Ihr habt Sendeplatz!

    Grüße, Gerhard Pfister

  4. Ich stimme den anderen zu, ZDF hat so viele unnütze Serien (Bares für Rares, etc, etc ) die man mit so einem guten Krimi ersetzen könnte.
    Zumal dieses offene Ende es verdient, das Intrigengeflecht zu entknüpfen.

    Muss ja nicht gleich eine grosse Serie werden, alle paar Monate mal eine Episode oder so…..

  5. ZDF verkümmert zum „Trödelsender“ wenn gute Filme nicht weiterführt.

    Deshalb sehe ich wie alle anderen auch immer mehr Netflix.

  6. Das Argument „Sendeplatz“ kann ich nicht nachvollziehen.
    Das ZDF soll „Bares für Rares“ rausnehmen sowie andere Serien. Dann ist Platz für Filme!
    Da gibt es endlich mal einen spannenden Krimi, auch mal aus einer Gegend, die wenig im Fernsehen vertreten ist, und dann ist trotz „Mund wässrig machen“ nach dem Pilotfilm Schluss ?
    Liebe Fernsehmacher, überlegt Euch das nochmal. Muss ja keine Serie werden. „MÜNCHEN MORD“ besteht auch nur aus wenigen Folgen…

  7. Der Krimi war für mich sehr spannend, weil er in einigen Passagen der gelebten Wirklichkeit in Füssen (im übertragenen Sinne) fast schon so nahe kam, dass sich der eine oder andere Bürger enttarnt fühlen könnte.
    Zufall? – Vielleicht.
    Daher war ich nicht weiter erstaunt, dass es keine Fortsetzung gibt, obwohl ich es auch sehr schade finde.

  8. Also ehrlich, das verstehe, wer will. Ich nicht!
    Toller Film, tolle Schauspieler, gut gespielt und spannend bis zum Schluss. Dann einfach abgesetzt mit fadenscheiniger Ausrede. …….. Wie ein Schlag ins Gesicht-für Schauspieler und Zuschauer 👎

  9. Ich kann mich nur den vorherigen Kommentaren anschließen, da werden wir ,,zugeschüttet“ mit langweiligen Wiederholungen oder nervigen Unterhaltungssendungen wie Bares für Rares, aber für einen so guten und spannenden Film, der am Schluss eine, für mich selbstverständliche Fortsetzumg, vermuten liess, gibt es angeblichen keinen Sendeplatz?! So wundert es einen nicht wenn die Zuschauer anstatt ZDF zu sehen lieber zu Netflix wechseln, ich gehöre auch dazu. Vielleicht kommt Netflix eines Tages auf die Idee solche guten Krimiserien zu übernehmen bzw. weiter zu drehen, wer weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close