GesundheitLeben

Gutes aus dem Hause – beim Olivenbauer

„Ein Essen muss schmecken und das gelingt nur mit hervorragenden Produkten“, sagt der „Olivenbauer“, alias Rainer Jörg. Ob sein eigenes Hausbier, ausgezeichnetes Olivenöl, hausgemachte Nudeln – alle Produkte sind selbstgemacht oder mit Sorgfalt ausgewählt. Die Philosophie, nur gute Zutaten zu verwenden, möglichst regional und saisonal, findet man in allen Olivenbauer-Restaurants wieder. Seine fünf Restaurants im südlichen Ostallgäu hat der gebürtige Wertacher im gleichen südländischen und teils kitschigen Stil gestaltet. Doch nicht nur das Ambiente stimmt, das Olivenöl wurde vom „Feinschmecker-Magazin“ ausgezeichnet und das Restaurant in Füssen bekam einen Euro-Toques-Preis. Gäste, die besten Experten auf diesem Gebiet, haben das Restaurant vorgeschlagen.

Richtige Ernährung beginnt bei der Auswahl der Lebensmittel, geht mit der sorgfältigen und liebevollen Zubereitung weiter, bis hin zur Krönung aller Gerichte – der feinen Würze. Eine Prise, eine Messerspitze, ein Teelöffel, es gibt kaum ein Gericht, das „ohne“ auskommt. Es ist das i-Tüpfelchen eines jeden Essens und gibt dem Geschmack eine besondere Note. „Genuss braucht nicht viele Zutaten. Nur die richtigen.“ Der Olivenbauer legt großen Wert auf gesunde und naturbelassene Nahrungsmittel. Dazu gehört auch das Salz zum Würzen. Doch es ist nicht irgendein Salz. Es ist ein Ursalz. Nur das naturbelassene unbehandelte Ursalz findet in der Küche Verwendung und steht zum Nachwürzen auf den Tischen. Das Ursalz, auch Steinsalz genannt, gilt als Jahrtausende altes Heilmittel und ist auch als das weiße Gold der Antike bekannt. Es stammt aus dem Urmeer, welches vor ca. 250 Millionen Jahren austrocknete, daher auch der Name Ursalz. Da dieses Salz schon so alt ist, ist es völlig frei von Umweltbelastungen der heutigen Zeit und bleibt auch naturbelassen, unbehandelt und frei von Zusätzen.

Für Rainer Jörg haben das Kochsalz und Tafelsalz mit der biologischen Qualität des ursprünglichen natürlichen Steinsalzes absolut nichts mehr zu tun. „Viele Mineralstoffe werden dem ursprünglichen Salz bei der Verarbeitung entzogen. Übrig bleibt ein raffiniertes Kochsalz mit vielleicht noch fünf Prozent der Mineralstoffe“, weiß Rainer Jörg. Die Ganzheitlichkeit des Natursalzes macht den entscheidenden Unterschied in seiner Wirkung zum herkömmlich industriell hergestellten Kochsalz aus. Jörgs Interesse für Ernährung und Nahrungsmittel ist so groß, dass er viele Seminare besucht, um sich auf diesem Sektor weiterzubilden und sich und seinen Gästen das Bestmögliche anzubieten.

Beim Olivenbauer · Ottostr. 7 · 87629 Füssen
Telefon 08362 – 6250 · www.beim-olivenbauer.de

Beim Olivenbauer · Uferstr. 30 · 87629 Hopfen am See
Telefon 08362 – 926584 · www.beim-olivenbauer.de

Text: Juia Siemons · Bild: Fotolia

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close

Werbeblocker erkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.