Kurz berichtetLokales

Füssener Lauten- und Geigenbau europaweit

Museum der Stadt Füssen gibt neues Buch heraus

Am 1. Dezember 2017 erscheint im Museum der Stadt Füssen das Buch Füssener Lauten- und Geigenbau europaweit. Mitherausgeber sind das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg und das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig. Der Füssener Lautenbau prägte in der Frühen Neuzeit die Herstellung von Saiteninstrumenten in weiten Teilen Europas. Möglich wurde dies durch die Lage an einem wichtigen Handelsweg zwischen Deutschland und Italien und den Zugang zu hochwertigen Holzarten am nördlichen Alpenrand.

Die drei Autoren stellen anschaulich dar, wie Lauten- und Geigenmacher aus Füssen ihr Handwerk ausübten und sich in den Handelsmetropolen und Residenzstädten südlich und nördlich der Alpen etablierten. Dabei entsteht ein faszinierendes Bild europäischer Kultur- und Musikgeschichte vom 15. bis ins 19. Jahrhundert. Die zahlreichen Abbildungen des Buches entstammen den Sammlungen historischer Saiteninstrumente des Museums der Stadt Füssen, der Universität Leipzig und des Germanischen Nationalmuseums sowie weiteren öffentlichen und privaten Sammlungen.

Es ist kein Zufall, dass dieses Buch von drei Autoren gemeinsam konzipiert und geschrieben wurde, denn ihre Zusammenarbeit beim großen Forschungskomplex des Füssener Instrumentenbaus reicht dreißig Jahre zurück. Eine lange Reihe von Detailprojekten führte mal zwei, mal drei von ihnen in wechselnder Federführung immer wieder zusammen, wobei die jeweils zuvor allein erworbenen Daten und Erfahrungen bereichernd zusammenfließen konnten. Sei es die Sammlung Schreinzer im Germanischen Nationalmuseum oder der Aufbau einer Lautensammlung im Museum der Stadt Füssen, sei es die Untersuchung, Restaurierung oder der Erwerb einzelner Objekte, seien es die Monographien ausgesuchter Lauten- und Geigenbauer, der Klostermusik von St. Mang, des europäischen Lautenkartells der frühen Neuzeit oder aber der Aufbau spezieller Datenbanken für Lauten, Geigenzettel oder Brandstempel. So wie die Stadt Füssen in ihrem Wappen drei Füße besitzt, ruht auch dieses Buch auf drei Säulen: der Musikforschung, der Restaurierung und der Sozialgeschichte.

Josef Focht ist Professor für Organologie an der Universität Leipzig und leitet dort das Musikinstrumentenmuseum.Klaus Martius betreut am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg die Sammlung historischer Musikinstrumente. Thomas Riedmiller konzipierte den Neuaufbau des Museums der Stadt Füssen.

Text · Bild: Dr. Anton Englert, Museum der Stadt Füssen

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024