Menschen

„Meine Sprache ist nicht blumig!“

Es gibt Menschen, die mit ihrer Arbeit verwurzelt sind, sozusagen eine Einheit bilden. So ist es bei Leif Pede. Der Finanzberater lebt seine Arbeit, wenn es nötig ist auch rund um die Uhr. Dabei wollte der 1,90 Meter große Schleswig-Holsteiner nicht wirklich in die Finanzbranche. Es war mehr oder weniger ein Zufall, der ihn nach seiner 12jährigen Bundeswehrzeit hin führte. Heute wird er in Deutschlands führendem Bewertungsportal für Finanzberatung „WhoFinance“ unter den 400 besten Topberater für Baufinanzierung und Bausparen geführt. Als er vor zwei Jahren nach Füssen kam, war er angenehm überrascht über die Mentalität der Allgäuer. „Wir sind uns nicht unähnlich. Wir Norddeutschen gehen erst einmal alles mit Ruhe an, tasten uns voran bevor wir Vertrauen fassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Menschen hier genauso sind. Betreut man sie ehrlich, bleiben sie einem treu“, schwenkt er wieder zu seiner Arbeit über. Leif Pede ist direkt, seine Sprache ist nicht blumig – wäre auch irgendwie fehl am Platze. Es geht ja schließlich um Geld und das muss man nun mal nüchtern betrachten. Der Familienvater hat ein duales Studium zum Bachelor of Arts in Banking and Finance gemacht. Schließlich bewarb sich er sich für einen Posten als Finanzberater der Postbank. „Das war genau das, was ich gesucht habe“, erzählt er. „Ich will selbstständig sein, nah am Menschen“, sagt er. „Ich will ihre Träume erfüllen“, fügt er hinzu. Es sind hochgesteckte Ziele, die er schon für den einen oder anderen umgesetzt hat. Aus Dankbarkeit bekommt er Familienbilder zugeschickt und Karten an Geburtstagen und Weihnachten.

Ins Allgäu kam er durch seine Ehefrau, die in Ehrwald im benachbarten Tirol zuhause war und die es nach dreizehn Jahren Leben im Norden wieder in die Heimat zog. „Sie wollte im November mal die Sonne sehen“, sagt Leif Pede. Also sind wir in den Süden gezogen.“ Seit gut zwei Jahren empfängt der sympathische Finanzfachmann seine Kunden in seinem Füssener Büro in der Marienstraße. Von außen ist das Büro unscheinbar. Lediglich die gelb-blauen Aufkleber der Postbank sind an den Fenstern zu sehen. Für Leif Pede ist das aber auch unwichtig. „Letztendlich zählt nur die Beratung und das Resultat. Meine Kunden sollen aus dem Büro zufrieden und mit einem guten Bauchgefühl raus gehen“, erklärt er. Zu seinen umfangreichen Tätigkeitsfeldern zählen neben der Vermittlung von Krediten, Darlehen und Finanzierungen bei verschiedenen Partnerbanken und Instituten auch unterschiedliche Möglichkeiten für Geldanlagen sowie die Beratung zum Thema Bausparen oder Versicherungen und Altersvorsorge “natürlich zu den jeweils besten Konditionen“, wie er selbst sagt.

Zeit für sich selbst nimmt sich der 39-jährige so oft es geht – trotz 50 bis 60 Std.-Woche. „Ich brauche den Sport und die Bewegung. Früher habe ich Fußball gespielt. Heute trainiere ich Kinder in Bichlbach und spiele Tischtennis in Seeg. Es sind tolle Menschen und eine gute Mannschaft“, erzählt er. Deshalb hält sich die Sehnsucht nach der Nordsee in Grenzen. „Ich fühle mich hier wohl. Und die Sportschau bekommt man im Allgäu beziehungsweise in Tirol auch zu sehen“, meint er lachend. Klare Worte eines großen Mannes.

Leif Pede
Marienstraße 6 1/2 · 87629 Füssen
Telefon: 08362 / 38 388 · Mobil: 0172 / 138 6704
E-Mail: leif.pede@postbank.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Werbeblocker enrkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.