KulturLeben

Eine Gralsburg für den Schwanenprinz

Neue Landszene als weiterer Höhepunkt

Die Stimmung auf dem See ist malerisch und mystisch zugleich. Es ist die Zeit, in der die Dämmerung das Tageslicht langsam verdrängt und im Zusammenspiel mit Wolken und Licht einzigartige Eindrücke hinterlässt.

Die MS Füssen gleitet über den See, das Publikum ist längst tief in die Geschichte des Musicals „Der Schwanenprinz“ versunken, als auf einmal die legendäre Gralsburg am Horizont auftaucht. „In Anlehnung an König Ludwigs Faible für Technik und mittelalterliche Sagen, die auch ein Grund waren, warum er Neuschwanstein als seine neue Gralsburg gebaut hat, waren wir der Meinung, dass auch in das Musical eine alte, ursprüngliche Gralsburg gehört“, erklärt Musicalstar Marc Gremm. „Im Schwanenprinz ist der heilige Gral der Kelch der Träume, der, bevor er in Sicherheit gebracht werden kann, erst aus der Burg entwendet werden muss. Genau das setzen wir dieses Mal imposant in Szene.“

Das Kraftwerk erinnert an eine mittelalterliche Burg

So wird das Wasserkraftwerk Roßhaupten für die insgesamt 14 Vorstellungen als Gralsburg zum Schauplatz eines Ritterkampfes, bei dem ein böser Hexenmeister mit seinem übermenschlichen Roten Ritter gegen den Beschützer des Grals, den Magischen Schwan mit 6 Metern Flügelspannweite kämpfen wird. Inspiriert zu dieser Idee wurden die beiden Produzenten Marc Gremm und Janet Marie Chvatal von der Bauform des Kraftwerks. „Das Kraftwerk erinnert mit seinen zwei Türmen, seinen Brücken und dem langen Steg an eine mittelalterliche Burg“, sagt Gremm. „Im Musical wird das Kraftwerk allerdings nicht nur illuminiert und konturieren, wir wollen hier verschiedene Mittel einsetzen, um die Vorstellungskraft der Besucher zu beeinflussen, es entsteht eine weitere Phantasieszene.“

Zwar musste die Geschichte etwas angepasst werden, allerdings waren gravierende Änderungen nicht nötig, so der Musicalsänger. Es sind die atemberaubenden Eindrücke, die wunderschöne Musik und die gewaltigen Stimmen, die sich zusammen mit der Natur in der sogenannten „Blauen Stunde“ für jede einzelne Aufführung immer wieder aufs Neue selbst inszenieren. Die Reise selbst führt über und rund um den Forggensee, direkt durch die Sagenwelt von König Ludwig II., mit Szenen an Land, vorbei an der Gralsburg, mit uneingeschränkter Sicht direkt auf Schloss Neuschwanstein.

Termine der Aufführungen:
14 Vorstellungen zwischen dem 28. Juli 2017 und 20. August 2017

Info & Tickets unter:
www.derschwanenprinz.de
Tickethotline: 01806 / 84 25 38
(Festnetz 29ct/Mobil 60ct pro Anruf)
Füssen Tourismus:
Tel. +49 (0) 8362 / 9 38 50

Text: Lars Peter Schwarz · Bild: Peter Samer

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Werbeblocker enrkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.