GesundheitLeben

Villa Vita – so will ich leben

Die ambulant betreute Wohngemeinschaft wird Fünf

Eine betreute Wohngemeinschaft für Senioren galt vor wenigen Jahren als ein interessantes Projekt, das den Senioren viel Raum für Individualität bot. Als vor fünf Jahren der ambulante Pflegedienst Pro Medita die Idee hatte, so eine Wohngemeinschaft in Pfronten zu eröffnen, fanden sich gleich Investoren, die dem sehr aufgeschlossen gegenüber standen. Villa Vita in Pfronten wurde gegründet. 

„Es kommt nicht darauf an, wie ALT man wird, sondern WIE man alt wird.“
– Werner Mitsch

Denn im Alter ist es oft nicht die Pflegebedürftigkeit, die Probleme bereitet, es ist der Alltag, der alleine gemeistert werden muss. Die Besuche der Bekannten werden immer weniger und die Angehörigen haben zum Teil aufgrund ihrer Berufstätigkeit nicht genügend Zeit. Es fehlt die Ansprache oder eine Beschäftigung. Dieses Konzept verhindert das Gefühl, tagsüber und in der Nacht allein zu sein. Ein ambulant betreutes Wohnen ermöglicht jedem Einzelnen, sein Leben unabhängig und selbstbestimmt weiterzuführen mit dem guten Gefühl, Betreuungspersonal und natürlich auch Ansprechpartner zu haben.

Deshalb wurde einstimmig unter allen Beteiligten der Name „Villa Vita – so will ich leben“ gewählt. „Für uns war es wichtig, eine ambulante Wohngemeinschaft zu gründen, die wir auch persönlich so leben würden. Somit ist eine individuelle Lebensform gewährleistet, mit einer hohen Lebensqualität durch Alltagsvertrautheit“, erklärt Claudia Grotz. Soziale Abgrenzung ist in einer ambulanten Wohngemeinschaft ausgeschlossen. „Es ist ein familiäres Umfeld mit allen Sicherheiten, die man braucht“, erklärt sie.

12 Senioren leben in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft. Es ist ein bunt gemischter Haufen an Charakteren, die sich in der gemeinsamen Wohnküche zum Essen treffen und wenn sie wollen auch die Freizeit gemeinsam verbringen können. Die großen und hellen Gemeinschaftsräume sind der zentrale Treffpunkt, um gemeinsam Spiele zu spielen, zu basteln, Besuch zu empfangen oder um sich einfach nur zu unterhalten. Der jüngste Bewohner ist 69 Jahre alt, während die älteste Dame weit über 80 Jahre alt ist. Kochen mag keiner von ihnen, Essen umso lieber. „Ich habe mein Leben lang gekocht, jetzt lasse ich mich gerne bekochen“, erzählt die agile Dame. Gemeinsam mit den anderen Bewohnern und mit Hilfe der Hauswirtschafterin wird ein Speiseplan für die gesamte Woche erstellt.

Jetzt vor Weihnachten lässt es sich allerdings keiner der Bewohner nehmen, Plätzchen zu backen.

Alle Zimmer im ersten und zweiten Obergeschoss sind über einen Aufzug und Treppe erreichbar. Die neun Einzelzimmer haben eine Größe von knapp 18 bis 28 Quadratmeter. In den Zwei-Raum-Appartements mit einer Größe von 62 und 36 Quadratmetern bietet sich die Möglichkeit an, mit Partner oder alleine zu wohnen. Selbstverständlich wird jedem Einzelnen überlassen, wie er seinen Wohnbereich gestalten möchte. Jeder Bewohner kann auf Wunsch ein Telefon und Internet beantragen – alle technischen Möglichkeiten sind vorhanden.

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Christina Grotz

Römerweg Süd 12
87459 Pfronten-Steinach
Telefon: 0 83 62 / 93 96 40
Telefax: 0 83 62 / 93 96 4 – 44 

Text: Sabina Riegger
Bild: Villa Vita

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024