Kurz berichtetLokales

Großes Ziel sind die Olympischen Spiele

Keine leichte Aufgabe für die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft

Das große Ziel der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft lautet Teilnahme an den Olympischen Winterspielen vom 9. bis 25. Februar 2018 in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang. Die Vorbereitungen laufen in einem 6-tägigen Lehrgang im Füssener BLZ jetzt schon an, denn die erste Hürde ist die Qualifikation. Bundestrainer Marco Sturm bereitet den Kader auf die Reise nach Riga vor, neben Gastgeber Lettland sind Japan und Österreich die Gegner des deutschen Teams. Zum ersten Mal mit an Bord bei den Nationalspielern ist jetzt auch Tom Kühnhackl, der mit seinem Team Pittsburgh Penguins in der gerade beendeten Saison Gewinner des Stanley-Cup ist, der größten und wichtigsten Trophäe der Welt im Eishockey. Weil sein Team in den Play-Offs stand, erhielt er keine Freigabe und konnte deshalb bei der WM nicht teilnehmen. Er steigt in seines Vaters Fußstapfen, der Name Erich Kühnhackl ist untrennbar mit Eishockey und  der deutschen Nationalmannschaft verknüpft.

„Keine leichte Aufgabe“, so der Trainer Marco Sturm über die Qualifikation, „aber die Mannschaft hat bei der Weltmeisterschaft in Russland Charakter gezeigt, alle haben ihr Bestes gegeben und wenn das auch in der Qualifikation gegen nicht unbedingt leichte Gegner der Fall sein wird, blicken wir guter Dinge den Spielen entgegen. Die Teilnahme an Olympischen Spielen ist ein besonderes Highlight im Leben jeden Spielers und auf jeden Fall Motivation genug.“

Text · Bild: Manfred Sailer

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024