Kurz berichtetLokales

„Tabatiere“ kommt am 27. November nach Hohenschwangau

Ab dem 30. November ständige Ausstellung im Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau

Der Wittelsbacher Ausgleichsfonds, München, hat auf dem Kunstmarkt ein wertvolles Exponat zu König Ludwig II. von Bayern (1845 – 1886) für sein Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau erworben. Es handelt sich um eine goldene Schnupftabakdose (Tabatière) mit Diamantenbesatz und Miniatur – Brustbild  des Königs, der diese Pretiose seiner Tante 2. Grades Kaiserin Elisabeth von Österreich (1837 – 1898) zu ihrem 44. Geburtstag am Weihnachtstag, dem 24. Dezember 1881, schenkte. Historisch besonders interessant ist die Gravur auf der Deckelinnenseite: „Angebetete, aufrichtig / geliebte Sisi[!] / Niemand auf Erden ist mir / so teuer als Du! / Ludwig / 24ter Dezember 1881“. Da in der Vergangenheit unter Forschern immer wieder Unsicherheit bestand, wie sich die Kaiserin tatsächlich nannte – „Sisi“, „Sissi“, „Lisi“ – haben wir jetzt mit diesem in Hanau von der Goldschmiedewerkstatt Charles Colins Söhne angefertigten Kunstobjekt, die Gewissheit, das „Sisi“ richtig ist. Es ist uns eine große Freude, dass wir mit dieser Neuerwerbung nun ein weiteres Highlight zu König Ludwig II. der Öffentlichkeit in unserem Museum präsentieren können.

Text: WAF

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Es ist so wunderbar, dass dieses Kleinod aufgetaucht ist und es macht mich sehr glücklich. Ich werde
    es 2016 bei meinem nächsten Besuch in Hohenschwangau besichtigen.
    Danke, mein geliebter Ludwig.

    1. Es ist so wunderbar, dass dieses Kleinod aufgetaucht ist und es macht mich sehr glücklich. Ich werde es 20165 bei meinem nächsten Besuch in Hohenschwangau besichtigen.

      Danke, mein geliebter Ludwig. Du gibst mir viel Kraft, in dieser Welt zu bestehen.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024