Kurz berichtetLokales

Nonna Maria und „ihre“ Pasta – Pasta-Kochkurs im Peperoncino

Wenn Tagliatelle, Strascinati und Orecchiette aus der Küche grüßen

Nonna Marias Hände sind flink, während sie den Nudelteig walzen, kleine Stücke abtrennen und sehr präzise jede Nudel formen. Wenn man Maria Santarsiero beim Pastamachen zusieht, bekommt man das Gefühl, dass das Teigwalken eine italienische Form von Meditation ist. „Natürlich ist man konzentriert bei der Arbeit. Man kann aber auch wunderbar entspannen und an andere Sachen denken“, erklärt die Italienerin. Die vierfache Mutter kennt jeden Handgriff in- und auswendig, denn bereits als achtjähriges Mädchen hat sie der Schwester geholfen die Pasta zu machen. Mit Zehn brauchte sie dann keine Aufsicht mehr. Ihre Pasta ist ein Präzisionswerk, eine Maßarbeit mit bloßem Auge, kreiert nur mit ihren Händen.

Die 73-Jährige kann es nicht wirklich verstehen, das „Pastamachen“ etwas besonderes ist. „Questo è normale“, sagt sie auf italienisch. Nun ja, was ist schon normal oder selbstverständlich?
PASTAKOCHKURS
Wer Pasta liebt und sich an die „kleinen“ Stracinati versuchen will, sollte den
Pastakochkurs von Nonna Maria nicht verpassen. Der Kochkurs ist kostenfrei.

Termine:
Donnerstag,8. Oktober
von 9 bis 11 Uhr
Mittwoch, 14. Oktober
14.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Mitzubringen ist außer der Kochschürze viel gute Laune und Freude. Die Teilnehmerzahl ist auf Fünf begrenzt. Der Pastakurs findet im Restaurant Peperoncino, Bahnhofstraße 6, in Füssen statt.
Telefonische Anmeldung bitte unter 08362/ 930699.

Text · Bild: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!