Fit & WellLeben

Freies Tanzen – Tanzen befreit

Tanztherapie „Freies Tanzen“ macht körperlich fit und befreit den Körper und die Seele

Die Südländer können es noch und tun es ganz frei und spontan: tanzen, sich den Rhythmen genussvoll hingeben, Singen und Freude am körperlichen Ausdruck leben. In fernen Ländern wie Afrika, Brasilien, Neuseeland, Hawaii, aber auch in europäischen Ländern, wie Spanien, Italien uvm. ist das ganz natürlich und gehört zum gemeinsamen Leben, zur Gemeinschaft und zur Landestradition dazu. Tanzen ist Ausdruck von Lebensfreude, Leidenschaft und Hingabe – wobei es nicht wichtig ist, wie die Bewegung aussieht; sie geschieht einfach aus dem Gefühl heraus. Volksversammlungen sind in vielen Ländern verbunden mit Tanz und Gesang, die Volksgeschichte wird so zum Ausdruck gebracht – Körper und Seele wissen also seit Jahrtausenden um die Kraft des nonverbalen Ausdrucks.

Tanzen macht frei

Uns Deutschen scheint diese Ausdrucksform zwischen Alltagsstress und Termindruck abhanden gekommen zu sein. Vielen wurde sie auch schon in der Kindheit abtrainiert. Sei still, steh „ordentlich“, sitz gerade, verhalte Dich so… brav sind wir diesen Anweisungen als Kind gefolgt und als Erwachsene sind sie uns in Fleisch und Blut übergegangen. Ohne nachzudenken unterdrücken wir unsere natürlichen Impulse, unseren körperlichen Ausdruck, unsere Spontanität. Hier beginnt der Weg, die eigene Authentizität zu verlernen, zum „Wohle“ der Anderen. Kinder dürfen nicht mehr toben, schreien und ihrer Phantasie Ausdruck verleihen – sie haben Termine, wie die Erwachsenen, bei denen sie brav zu funktionieren haben. Als Erwachsene haben wir uns dann so angepasst, dass uns jeglicher spontaner Ausdruck abhanden gekommen ist und wir vieles als „unpassend“ empfinden, was Ausdruck eines echten Gefühls ist. Tanzen, springen, toben, stampfen, lachen, singen, mal laut sein, oder auch ganz still versonnen im Moment verweilen. Mal Innehalten, lauschen und der inneren Bewegung Raum und Zeit geben, auch dies ist Tanz.

Der Unterschied zum tanzen in der Disco ist , dass es eben nicht wichtig ist, dass es besonders beeindruckend und toll aussieht, wie wir uns bewegen – und dass wir uns nicht in rauchig-verqualmten Nebelschwaden bewegen müssen. Wir bewegen uns barfuß, oder in Tanzschläppchen auf sauberen Böden.

Raum für Gefühle durch Lust an der Bewegung

Das Freie Tanzen bewirkt, dass wir körperlich und geistig beweglich werden. Wir kommen in Kontakt zu Anderen, tanzen durch die verschiedenen Rhythmen des Lebens und werden dabei entspannter, beweglicher, fitter und reaktionsschneller. In der tänzerischen Bewegung lernen wir, wieder Grenzen wahrzunehmen, anzunehmen, wertzuschätzen, oder zu überwinden. Es geht um die eigenen Grenzen, die wir im Kopf gedanklich in uns tragen und um die Körperhülle, die uns einhüllt, uns schützt und abgrenzt von unserer Umgebung. Fehlhaltungen und chronische Schmerzen können damit zum Positiven verändert werden, wir bekommen ein neues, besseres Körpergefühl. Und wenn jemand nur auf der Erde liegt und mit den Zehen wackelt, so ist das in diesem Moment sein ganz eigener Tanz. Solange jeder Tänzer wach und bewusst ganz bei sich bleibt und nicht in eine beobachtende Position geht, ist jegliches Experimentieren im Ausdruck erwünscht. Wir bekommen Zeit und Raum für die Begegnung mit uns selbst – im Rhythmus, in der Bewegung und in der Stille. Verborgene oder unterdrückte Gefühle dürfen wieder wahrgenommen und zum Ausdruck gebracht werden. Und so öffnen wir uns allmählich immer mehr unseren eigenen Instinkten und der eigenen Intuition. Wir beleben im Tanz alle unsere Sinne und es gibt dabei keine Bewertung, kein Richtig oder Falsch – jede Bewegung ist willkommen.

Bewegungsfreiheit, Rhythmus, Selbstausdruck, ankommen im Augenblick, Lebendigkeit genießen, die eigene Kraft spüren und zur Mitte finden – das alles und noch viel mehr bedeutet Freies Tanzen. Es weckt eine ursprüngliche Selbstverständlichkeit und lässt uns unseren Körper wieder frei, unbeschwert und lustvoll erleben. Ob mit Musik, oder in Stille –  es spricht den Menschen in seiner Gesamtheit an.

Text · Bild: Sabina  Riegger

Kontakt:
Annett Spörl, Heilpraktikerin i.A.
Körperpsychotherapeutin,
Traumatherapeutin,
kreative Tanz-und Ausdruckstherapeutin,
Mobil: 0171 880 73 77
Mail: info@spuerzeit.de
www.spuerzeit.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!