Kurz berichtetLokales

Mode Feucht übernimmt Traditionshaus Saurer in Reutte

Angestellte werden zum Teil übernommen

Das Tiroler Modeunternehmen „Mode von Feucht“ mit Hauptsitz in Hall im Unterinntal hat im Außerferner Bezirkshauptort Reutte das traditionelle Modehaus Saurer übernommen. Im September eröffnete die Familie Feucht nach nur sechs Wochen des Umbaus das flächenmäßig größte Modefachgeschäft Tirols westlich von Innsbruck.

Reuttes Bürgermeister Alois Oberer eröffnete die Filiale. „Die Belebung des Zentrums ist eine gute Sache!“ Auch freut ihn, dass der große Parkplatz hinter dem Gebäude öffentlich zugänglich ist. Sprach´s, und legte sich umgehend zwei Anzüge und die nötigen Accessoires zu.  Auf rund 1300 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet Feucht Wäsche, Damen-, Herren- und Kinderartikel von internationalen Topmarken an. Eine Besonderheit stellt die sechs Meter lange Bar dar. Die Unternehmerfamilien Saurer und Feucht sind sich seit Jahren freundschaftlich zugetan. So ergab sich die rasche Übernahme.

Das nachhaltige Interesse von Feucht am Außerferner Standort lasse sich laut Seniorchef Kommerzialrat Leopold Feucht schon daran ablesen, „dass  wir das ganze Anwesen gekauft haben.“ So gehört neben dem Hauptgebäude und dem Stöcklgebäude im Hof auch der große hinten liegende Parkplatz dazu.

Das Anliegen von Marianne Kunze-Saurer, die Zukunft ihrer Angestellten abzusichern, hat sich weitgehend erfüllt. Die meisten der  bisherigen Bediensteten wurden übernommen, Feucht startet in Reutte mit 20 Mitarbeitern und zwei Lehrlingen.

Die Geschäftsführung haben nun die drei Söhne des Unternehmensgründers, der 1977 mit dem Modegeschäft begann. Kommerzialrat Feucht ist stellvertretender Vorsitzender der Abteilung Mode in der Wirtschaftskammer Tirol. Es war nicht verwunderlich, dass er seinen „Chef“ zur Eröffnung eingeladen hatte: Peter Wartusch, der sich in den letzten Monaten von vielen Funktionen im Wirtschaftsleben zurückgezogen hatte, war dieser Einladung gerne gefolgt. Liegt sein bisheriges Modehaus doch in nächster Nähe. „Ich habe immer gesagt, wir nützen uns gegenseitig.“ So hat seine Nachfolgerin sich ebenso unter die Gratulanten eingereiht wie  Alexandra Rossmann und Klaudia Scheidle, die Inhaberinnen des ebenfalls benachbarten Modegeschäftes „Kurz Fashion.“

Text · Bild: Josef Sontheim

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024