LokalesPolitik

„Kultur unterstützen und fördern“ – Der Verein Vielsaitig e.V.

In Füssen ist das Festival Vielsaitig bereits zu einer geschätzten und viel besuchten Veranstaltung geworden. Bereits seit 2003 wird es vom Kulturamt der Stadt Füssen ausgerichtet, und es werden nicht nur Konzerte aufgeführt, sondern auch Kammermusik-, Solo- und Meisterkurse angeboten.

Seit April 2012 gibt es den Verein Festival Vielsaitig e.V. der das gleichnamige Festival finanziell unterstützt. „Füssen ist  neben Bregenz und Salzburg die einzige Stadt am Alpenrand, welche ein klassisches Festival veranstaltet. Dies beruht auch auf der historischen Kompetenz des Geigen- und Lautenbaus und des Klosters St. Mang mit seiner schon im Mittelalter ausgeprägten musikalischen Arbeit sowie den Besuchen von Kaiser Maximilian mit seinem Hoforchester.“ so Klaus Bielenberg, Schriftführer des Vereins. Besonders positive Resonanz erfahren die Vereinsmitglieder auch immer wieder für die einzigartigen Veranstaltungsorte in Füssen. Ob der Kaisersaal, die Stadtbibliothek, das Barockkloster – jedes Jahr werden diese Orte durch das jährlich wechselnde Festivalthema in ein neues Licht getaucht. Ein besonderes Anliegen des Vereins ist auf der einen Seite die Attraktivität und das Image der Stadt Füssen bei Besuchern zu steigern. Auf der anderen Seite ist das Festival Vielsaitig für die Einheimischen eine bedeutende Möglichkeit, klassische Kammermusik auf hohem Niveau vor Ort und zu erschwinglichen Ticketpreisen zu erleben. „Durch Sponsorengelder von Firmen, Geschäften und Hotels und inzwischen annähernd 100 Mitglieder, welche gestaffelte Jahresbeiträge bezahlen, unterstützen wir zum Beispiel das Engagement von Künstlern, wie im vergangenen Jahr  ein Konzert des Verdi Quartetts mit den Gästen Hatim Nadem und Norbert Kaiser,“ sagt 3. Vorstand Dr. Eckhard Derday und erwähnt dabei auch, dass viele Mitglieder die Möglichkeit des Erwerbs von Eintrittskarten vor dem Vorverkauf sehr schätzen.

Einen gemeinsamen Wunsch für das anstehende Festival ab August haben Klaus Bielenberg und Dr. Eckhard Derday: „Wir möchten die Geschäfte und Gastronomiebetriebe in der Stadt Füssen dazu gewinnen, sich mit dem Festival zu identifizieren, uns zu unterstützen. Wir würden uns wünschen, dass zum Beispiel Auslagen in Geschäften auf das Festivalthema ausgerichtet sind oder Gastronomen ein Menü zum Thema anbieten. So gehen alle einen gemeinsamen Weg.“ Und „Wege“ ist schließlich das Thema des Festivals Vielsaitig ab dem 27.08.20014.

Weitere Informationen über den Verein Festival Vielsaitig e.V.: Edith Bielenberg, vielsaitig.e.V.@gmx.de, 08362-925880


Füssen aktuell im Gespräch mit Karin Hager

Was ist das für ein Gefühl, wenn für das  Festival Vielsaitig ein Verein gegründet wird, um es finanziell zu unterstützen?
Ich habe mich sehr über die Gründung des Vereins Vielsaitig gefreut, der sich dort einsetzen kann, wo das Kulturamt an die Grenzen seiner Möglichkeiten stößt. Das heißt, der Verein kann durch vielfältige persönliche Kontakte die Menschen in der Region aus erster Hand informieren und Interesse wecken und darüber hinaus auch finanzielle Mitstreiter finden. Das Festival Vielsaitig findet somit eine immer breitere Basis, auf der es weiterentwickelt werden kann. Die Gründung des Vereins verstehe ich auch als öffentliche Wertschätzung jahrelanger Kulturarbeit und als Zeichen dafür, dass wir auf dem richtigen „Weg“ sind.

Das heißt, Sie haben dadurch die Möglichkeit, namhafte Künstler unter Vertrag zu nehmen?
Der Verein ermöglicht mit Spenden das zusätzliche Engagement von Künstlern, die das Festivalprogramm inhaltlich sehr bereichern.

Wie hat sich die Besucherzahl in den letzten Jahren entwickelt?
Das Festival Vielsaitig ist ein Kammermusikfestival, das, wie der Name schon sagt, generell kleine Räume bespielt und damit nicht auf große Besuchermassen abzielt und auch gar nicht abzielen kann. Es ist bewusst überschaubar konzipiert, hat sich aber, passend zum jeweiligen Motto, auch schon auf große Veranstaltungsorte, wie das Festspielhaus, die St. Mang Kirche oder Openair-Bühnen ausgedehnt. Die Anzahl der Veranstaltungen und der verfügbaren Besucherplätze sind von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich und somit nicht in Zahlen vergleichbar. Doch generell ist zu beobachten, dass mittlerweile viele Besucher aus ganz Deutschland langfristig ihre Karten buchen und das Festival auch für die Menschen in der Region zu einem „Begriff“ in der Kulturszene geworden ist. Das äußert sich natürlich in sehr guten Verkaufszahlen und ausverkauften Konzerten.

Text · Bild: Stephanie Derday

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close