LokalesTourismus

Oldtimertreffen zum 140-Jährigen

Freiwillige Feuerwehr Schwangau feiert Jubiläum

Schon im gut bestückten Feuerwehrmuseum in Schwangau kann man die große Liebe zu historischen Fahrzeugen erkennen. Im kleinen aber feinen Museum läßt sich unter anderem eine Handdruckspritze von 1830, eine 9 Meter lange Schiebeleiter aus dem Jahr 1905 oder eine Mercedes-Pumpe von 1937 bewundern. Daneben noch viele Ausstellungsstücke wie Uniformen, Helme usw.

Der Leidenschaft für alte Fahrzeuge nicht müde, fanden sich vor etwa fünf Jahren einige Feuerwehrmänner um Klaus Schindele und Richard Gleich zusammen, um erneut Oldtimer zu restaurieren. In einem alten Schuppen standen immer noch kaum gepflegte Fahrzeuge. Ein Willy`s Jeep (1943) z.B. wurde während des Krieges hergestellt und leistete bis 1957 seinen Dienst in der US-Army. Bis 1993 war es bei der Feuerwehr Schwangau im Einsatz. Der Doge Mannschaftswagen von 1958 kommt auch aus der Army und tat bis 1999 in Schwangau seinen Dienst. Der Steyr Mannschaftswagen von 1944 wurde während des Krieges von der Deutschen Wehrmacht in Schwangau zurück gelassen. Zunächst diente es einer Schwangauer Bäckerei als Lieferfahrzeug, wurde aber dann auf Grund des enormen Spritverbrauches der Feuerwehr vermacht. Eine Zeit lang diente der Steyr dann noch im Fasching der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskappelle als Veranstaltungsfahrzeug. Fast 20 Jahre dauerte es, bis die Schmuckstücke wieder zu neuem Leben erweckt wurden.

Ein bisschen Spielplatz für Männer ist so eine Werkstatt mit alten Fahrzeugen auch, meint augenzwinkernd Klaus Schindele. „Spaß am Schrauben und große Leidenschaft für alte Autos muß schon da sein“, meint er, „sonst wird des nix“. In Hunderten von Arbeitsstunden haben die Feuerwehrmänner defekte Teile ausgetauscht, geschliffen, lackiert. Der Schwangauer Tüftler Roland Klopfer stand den Männern mit seinem Fachwissen wie auch tatkräftiger Hilfe stets zur Seite.

Die 1. Ausfahrt mit dem neu restaurierten „Willy`s Jeep“ ging nach Wasserburg am Inn. Die Rückfahrt war dann allerdings nur mit Hilfe des ADAC möglich, erzählt lachend Klaus Schindele. Nach all den Mühen und enormem Arbeitseinsatz erstrahlen die Oldies der Schwangauer Feuerwehr wieder in neuem Glanz und können mit Oldtimerkennzeichen gefahren werden.
Um diese schönen Fahrzeuge auch der heimischen Bevölkerung präsentieren zu können, beschloss die Freiwillige Feuerwehr Schwangau anlässlich ihres 140-jährigen Jubiläums am Samstag, den 14. Juni 2014 ein Feuerwehroldtimer– und Unimogtreffen am Schlossbrauhaus in Schwangau zu veranstalten. Feuerwehrfreunde aus Latsch (Südtirol) haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Programm
Samstag 14. Juni 2014

·     Ab 10 Uhr Eintreffen der Teilnehmer mit Fototermin
·     13 Uhr Fahrerbesprechung für den Corso
·     13.30 Uhr Corso über die Fluren Schwangaus, anschließend Fahrzeugausstellung
·     16 Uhr Preisverteilung für ältestes Fahrzeug, weiteste Anreise auf eigener Achse und größte Mannschaft. Für jedes teilnehmende Fahrzeug gibt es ein Gastgeschenk.
·     Ab ca. 20.30 Uhr Oldtimerparty im 1516 (im Keller des Schlossbrauhaus).    Teilnahmegebühr 20 Euro pro Fahrzeug

Einladung und Anmeldung unter:
www.schwangau.de/2123.html

Text: Silvia Zeilmeir · Bild: Klaus Schindele

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"