AußerfernLokales

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vils

Ein kleiner geschichtlicher Rückblick

Ein großes Ereignis mit attraktiven Feierlichkeiten steht in Vils im Außerfern am 31. Mai und 1. Juni 2014 auf dem Programm: Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vils feiert ihr 125. Gründungsfest. Sie besteht also seit 125 Jahren und mancher stellt sich die Frage: Was waren die Motive, die Wehr 1889 zu gründen?

Dem Nächsten beizustehen in fürchterlicher Not, sein mühsam erworbenes Hab und Gut, ja sein eigenes Leben zu retten vor den gierigen Flammen – das ist unser schönes Ziel, an dessen Erreichung wir alles setzen, dem wir unsere ganze Kraft, unseren ganzen Scharfsinn, ja unsere Gesundheit und – wenn es sein muss – ohne Murren selbst unser Leben zum Opfer bringen.

So steht es im Anfangsprotokoll, das am 9. April 1889 vom Bürgermeister Triendl und dem ersten Kommandanten Fink unterzeichnet wurde. Gleich 80 Männer waren es, die am Gründungstag der „Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Vils“ als Mitglied beitraten. Wenn auch das offizielle Gründungsjahr 1889 ist, so kann man in der Vilser Stadtchronik nachlesen, dass nach einer Amtsbeschreibung von 1802 die Stadtgemeinde Vils bereits 87 Jahre vorher  im Besitz von Feuerlöschgeräten, Spritzen und Leitern war, um den größten Feind der Wohnstätten bekämpfen zu können.

Schon damals war die gute Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden eine Selbstverständlichkeit, denn aus einer Gemeinderechnung von 1812 wird ersichtlich, dass die Vilser Wehr in diesem Jahr zuerst in Füssen und dann auch in Nesselwang zum Einsatz gerufen wurde. In den nachfolgenden Jahren kam es zu vielen Übungen und Einsätzen. Als 1914 das 25-jährige Bestehen gefeiert wurde, nahmen viele Wehren aus dem heimischen Bezirk und aus Bayern teil. 43 Mitglieder erhielten bei dem Fest die Verdienstmedaille und wurden so für ihre 25-jährige Tätigkeit ausgezeichnet. 13 Jahre später fand die Weihe der Feuerwehrfahne statt, zu der sich Luise Keller, eine großzügige Förderin, als Patin zur Verfügung stellte.

1939 wurde eine Motorspritze erworben. Diese Anschaffung bereitete der Stadt finanziell einige Schwierigkeiten, war aber notwendig. Noch schwieriger war es für den Kommandanten Eugen Erd 1947 die Kriegsheimkehrer nach Ende des schrecklichen Krieges davon zu überzeugen, dass der Beitritt zur Feuerwehr für die Stadt wichtig und notwendig ist.

Als 1949 das 60-jährige Gründungsfest begangen wurde, lebten mit Franz Geiger, Josef Probst, Josef Megele und Franz Lochbihler noch vier Gründungsmitglieder. Die Aufgaben der Feuerwehr haben sich im Lauf der Zeit gewandelt.  Bedeutende Veränderungen brachte das Jahr 2000 mit sich. Nachdem der Grenztunnel zwischen der Stadt Vils und Füssen eröffnet war, stellten sich der Feuerwehr neue Anforderungen. So wurde an die Feuerwehr der Stadt Vils ein neues Tunnelrüstfahrzeug übergeben. Dabei handelt es sich um ein Fahrzeug, das alle Normen für einen Einsatz im Tunnel erfüllt.

In dem Jahr musste das feuchte und zu kleine Feuerwehrhaus renoviert werden. Nach der Fertigstellung fanden dort auch die Bergwacht und die Hauskrankenpflege  ein neues Heim. Das Fahrzeug und das neue Gebäude wurden bereits am 18. Juni 2000 eingeweiht. 2008 wurde die Wehr komplett auf Digitalfunk und Digitalpager umgestellt.

Ein sehr erfreuliches Ereignis brachte das Jahr 2004: Die Jugendfeuerwehr. Ihre jungen Mitglieder sind stets eifrig bei den Proben im Feuerwehrhaus dabei und nahmen mit Erfolg an verschiedenen Wettbewerben teil. Ein Höhepunkt war die Austragung des Tiroler Landesjugendleistungsbewerbes im Jahr 2011. Fünfzig Gruppen waren es, die aus Tirol teilnahmen. Hinzu kamen noch jeweils eine Gruppe aus Südtirol und Slowenien.

Ausstattung im Laufe der Zeit

Der heutige Gerätestand besteht neben dem erforderlichen Schlauchmaterial aus  zwei Motorspritzen, einer Waldbrandwinde, aus Funkgeräten, schwerem Atemschutzgerät, einem Lichtaggregat, einer Schmutzwasserpumpe, aus Katastrophenwerkzeug, 250 kg Pulverlöscher und Ölbekämpfungsmittel. Großzügige Unterstützung fand die Feuerwehr immer wieder bei den Firmen Schretter und Maho. Als letztes Fahrzeug kam 2013 ein KDO mit Rettungsschere zum Fuhrpark hinzu.

Zurzeit ist Ronny Winkler (46), der bereits seit 25 Jahren bei der Feuerwehr ist, im zweiten Jahr ihr Kommandant. Von 160 Mitgliedern sind es 83 Aktive. Hinzu kommen bei der Jugendfeuerwehr 14 Buben und zwei Mädchen, die vom stellvertretenden Kommandanten Reinhard Tröbinger betreut werden. Der Einsatzbereich umfasst den Reuttener Talkessel, Pfronten und die Stadt Füssen. So war die Vilser Feuerwehr auch beim nächtlichen Hotelbrand am 12. August 2012 in der Reichenstraße in Füssen im Einsatz.

Auch mögliche Einsätze im Tunnel werden immer wieder gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Füssen geübt. Neben Noteinsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vils immer dabei, wenn es darum geht, Vereine zu unterstützen und sie hilft stets bei kirchlichen Festen ebenso wie bei Veranstaltungen der Gemeinde.

PROGRAMM

Hallenfest am 31. Mai
• 15 Uhr Kaffee und Kuchen.
Musikalische Umrahmung mit dem Vilser Duo „Dick und Doof“.
• 19 Uhr „Allgäuer Bergvagabunden“ und in der Kellerbar Musik mit DJ.
Es wird ein kostenloser Heimtransport im Raum Reutte, Füssen und Pfronten angeboten.

125 Jahre Feuerwehr Vils 1. Juni
• 10 Uhr Messe am Floriansbrunnen in der Stadtgasse, anschließend marschieren die Feuerwehren gemeinsam zur Feuerwehrhalle, wo der Festakt abgehalten wird. Danach gemütliches Beisammensein mit Seppl & Franz.

An beiden Tagen sorgt in bewährter Weise die FF Vils für Speis und Trank.
An beiden Tagen freier Eintritt.

Text: Winfried Gössler · Bilder: Feuerwehr Vils

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close